Spielzeit 2019/2020

Cinque bringt rheinische Kabarettisten nach Kleve

Nessi Tausendschön tritt 25. Januar 2020 in Kleve auf.

Nessi Tausendschön tritt 25. Januar 2020 in Kleve auf.

Foto: Carsten Bockermann

Kleve.  Der Klever Kleinkunstverein Cinque hat das Programm für die Spielzeit 2019/2020 zusammengestellt. Die Sommernacht steigt am 22. August 2020.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem unterhaltsamen 30-jährigen Jubiläum im Spiegelzelt ist vor der Spielzeit 2019/2020: Der Klever Kleinkunstverein Cinque hat sein neues Programmheft veröffentlicht – und wir haben darin geblättert.


Kay Ray

Samstag, 14. September, VVK: 23 Euro (ermäßigt 20,80 Euro), AK: 25 Euro: „In diesen hochmoralisch aufgeladenen Zeiten des alternativlosen Politischkorrektseins wirkt Kay Ray in seiner schelmischen Unbefangenheit fast wie der Letzte seiner Art“, heißt es über den Entertainer. „Einer, der weder dem gebotenen Ernst noch der Etikette huldigt, sondern einzig dem Spaß.“ Die Zuschauer in Kleve erwartet mit der „Kay Ray Show“ ein rasantes wie schonungsloses Bühnenprogramm.


Robert Griess

Freitag, 13. Dezember, VVK: 20,80 Euro (18,80 Euro), AK: 23 Euro: Der Kölner Stadt-Anzeiger bezeichnete Robert Griess einmal als „schnellste und frechste Klappe von Köln“. Sein aktuelles Programm „Hauptsache, es knallt!“ ist ein wilder kabarettistischer Ritt durch Politik, Wirtschaft und Medien, der ihn und das Publikum nach Syrien, Sachsen oder in die Stammkneipe führt. Neben Stand-up bringt Griess auch seine komischen Figuren und neue Charaktere auf die Bühne.


Nessi Tausendschön

Samstag, 25. Januar 2020, VVK: 23 Euro (20,80 Euro), AK: 25 Euro: Das Best-of „30 Jahre Zenit“ vereint alte Kracher und neue Nummern der Kabarettistin, die seit drei Jahrzehnten auf der Bühne steht. „Elegantes, kluges und schönes Hadern mit den großen, aber auch mit den kleinen Themen des Lebens. Scheitern als Schanze, Erfolg durch Zufall, Glück als Resultat kontinuierlichen Strebens nach Erkenntnis“: So möchte Nessi Tausendschön auch in Kleve ihr Kabarett präsentieren.


Volker Weininger

Samstag, 14. März 2020, VVK: 21,90 Euro (19,70 Euro), AK: 24 Euro: Rosenmontag wird zwar schon bald drei Wochen vorüber sein, wenn Volker Weininger in Kleve auftritt. Doch der „Sitzungspräsident“, den der Kölner Express als „neuen Star in der Bütt“ feierte, bringt er den Karneval mit seinem Programm „Solo!“ für einen Abend noch einmal an den Niederrhein. Weininger ist mittlerweile ein regelmäßiger Gast auf den großen Fernsehsitzungen.


Konrad Beikircher

Samstag, 25. April 2020, VVK: 25,20 Euro (23 Euro), AK: 28 Euro: Seit „gefühlten 400 Jahren“ ist er als Kleinkünstler unterwegs, sagt Konrad Beikircher, der sein aktuelles Programm deswegen konsequent „400 Jahre Beikircher“ genannt hat. Darin geht es unter anderem um die rheinische Relativverschränkung, das rheinische Alibi und was das Niesen mit Sex zu tun haben soll. „Vielleicht kommt die Frau Walterscheidt auch zu Worte, sie konnte ja die schwersten Themen auf die rheinische leichte Schulter nehmen, kurz: Dialekte, Rheinisch, e bißje Züscholorie und viel Witz“, kündigt Beikircher an.


René Steinberg

Samstag, 6. Juni 2020, VVK: 23 Euro (20,80 Euro), AK: 25 Euro: Der gelernte Literaturwissenschaftler René Steinberg ist sich sicher: „Humor ist ein Wutdrucksenker, eine Waffe gegen die Widrigkeiten des heutigen (oder modernen) Lebens. Und vor allem etwas, was Menschen zusammenbringt und verbindet.“ In seinem Programm „Freuwillige vor! Wer lacht, macht den Mund auf“ streift er Homer, Goethe, Whatsapp, Netflix, Heimat und pubertierende Monster. „Make Humor great again“, ruft Steinberg.


Cinque-Sommernacht

Samstag, 22. August 2020, VVK: 33 Euro (31 Euro), AK: 35 Euro: 2500 Besucher waren bei der jüngsten Ausgabe der Cinque-Sommernacht dabei, und auch für den Abend im Sommer 2020 auf der Wiese hinter dem Tiergarten dürften die Tickets schnell rar werden. Bereits jetzt steht fest, dass die Musiker der Kölner Stunksitzungs-Band Köbes Underground wieder nach Kleve kommen. Auch Moderator Ludger Kazmierczak ist erneut dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben