Programmvorschau

Comedy-Schmiede feiert 20-Jähriges im kleineren Rahmen

Tim Verfondern feiert in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen der Comedy-Schmiede.

Foto: Andreas Daams

Tim Verfondern feiert in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen der Comedy-Schmiede. Foto: Andreas Daams

Kleve.  Tim Verfonderns „Comedy Schmiede“ feiert das 20-jährige Bestehen. Dieses Jahr gibt es aber keine großen Open-Air-Events.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich hatte sich Tim Verfondern das Programm zum 20-jährigen Jubiläum der Comedy-Schmiede etwas anders vorgestellt. Größer. Zum Beispiel mit Public-Viewing im Forstgarten während der Fußball-Weltmeisterschaft. Mit Open-Air-Konzerten. Aber daraus wird nichts. Der Grund: „Das Zeltdach im Forstgarten ist nicht genehmigt worden“, berichtet Verfondern. Acht Jahre lang war das kein Problem, die Umweltbetriebe hatten seinerzeit sogar mitgeholfen, das Fundament zu legen. Ohne Zeltdach sind Verfondern Open-Air-Veranstaltungen aber zu heikel – schlechtes Wetter im Sommer gab es in den letzten Jahren zuhauf.

Der Stadt hatte er sogar angeboten, dass sie das Zeltdach günstig kaufen und das nun notwendige Baubuch in Eigenregie erstellen könne – Fehlanzeige. „Jetzt verkaufe ich das Zeltdach irgendwohin in Deutschland, wo man einen größeren Ehrgeiz hat“, sagt er. Auch die Umweltbetriebe und die Hochschule hatten kein Interesse an einem Zeltdach. „Ich bin mit dem Thema durch“, sagt Tim Verfondern.

Drei von fünf Veranstaltungen in Goch

Vielleicht ist es kein Zufall, dass von seinen fünf diesjährigen Veranstaltungen gleich drei in Goch stattfinden. Zu Anfang wird es aber erstmal in die Stadthalle Kleve gehen. Am 8. März um 20 Uhr tritt hier Maria Vollmer auf. Sie wird über Push-up, Pillen und Prosecco berichten und hat sich laut Programm fest vorgenommen, „nicht im Strudel der Hormone unterzugehen“. Ein Teil des Erlöses geht an das Awo-Frauenhaus, denn am 8. März ist Weltfrauentag. „Von Anfang an haben wir darauf geachtet, hiesige Institutionen zu unterstützen“, sagt Verfondern.

Lioba Albus gastiert am 20. April im Gocher Goli-Theater. Sie war im letzten Jahr am Weltfrauentag in Kleve, insofern setzt sie die Reihe nahtlos fort. Ihr Programm steht unter dem Motto „Der Weg ist das Ziel“. Verfondern gerät ins Schwärmen, wenn er von Lioba Albus spricht: „Sie ist die jüngste ältere Frau, die ich kenne, sie ist superfrisch auf der Bühne.“

Nur sechs Tage später, am 26. April, testet der Emmericher Comedian Heinz Gröning sein neues Programm im Casa Cleve. „Er hat versprochen, Zeit seines Lebens die Vorprogramme in Kleve zu zeigen“, freut sich Verfondern. Dabei spielt er im Zweifelsfall sogar vor 50 Zuschauern – wo er anderswo ganze Hallen füllt.

Kalle Pohl und Alain Frei

Mit Kalle Pohl zieht die Comedy-Schmiede am 12. Oktober ins Gocher Kastell. Der Comedian wird dann das Best-Of aus älteren Programmen präsentieren. Am 1. Dezember dürfte dann der Schweizer und Wahl-Kölner Alain Frei für ein besonders junges Publikum im Gocher Goli sorgen.

Verfondern berichtet, dass bei seinem letzten Auftritt der Altersdurchschnitt deutlich niedriger war als bei den übrigen Veranstaltungen. „Alain Frei ist im Fernsehen sehr präsent“, erklärt er sich dieses Phänomen. Die Idee, auch in anderen Orten als Kleve Veranstaltungen durchzuführen, will Tim Verfondern fortsetzen, ohne anderen Veranstaltern ins Gehege zu kommen.

Und ganz will er die Finger dann doch nicht von größeren Events lassen: Eine große Sache plant er gerade, aber die muss erst noch Formen annehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik