Parken

Coronavirus: Stadt Goch schafft die Parkgebühren ab

An Parkscheinautomaten wie hier auf der Brückenstraße in Goch müssen Autofahrer vorerst keine Gebühren mehr bezahlen.

An Parkscheinautomaten wie hier auf der Brückenstraße in Goch müssen Autofahrer vorerst keine Gebühren mehr bezahlen.

Foto: Niklas Preuten

Goch.  Bis zum 19. April muss niemand in Goch Parkgebühren zahlen. Diese Entscheidung hat Bürgermeister Ulrich Knickrehm getroffen.

Bürgermeister Ulrich Knickrehm hat entschieden, die Parkgebührenpflicht in Goch bis einschließlich zum 19. April auszusetzen. Das teilt die Stadt Goch mit. Die Entscheidung bedeute, dass auf allen Parkplätzen, für die bis dato ein gebührenpflichtiger Parkschein zu lösen war, ab sofort kostenfrei und ohne zeitliche Einschränkungen geparkt werden darf. „Wir beginnen jetzt damit, die Parkautomaten auszuschalten und mit entsprechenden Infozetteln zu versehen“, kündigt die Stadt Goch über den Messengerdienst Telegram an.

Stadt: Zeichen der Solidarität

„Das soll ein Zeichen und eine Botschaft sein, dass wir jetzt alle zusammen in eine Richtung gehen“, begründet Gochs Stadtsprecher Torsten Matenaers auf NRZ-Anfrage die Entscheidung. „Die aktuelle Situation bedeutet allergrößte Einschränkungen für alle. Viele Menschen müssen über ihre Existenz nachdenken. Es geht jetzt um Solidarität untereinander.“

Der Verzicht auf die Parkgebühren solle das Leben der Bürger ein kleines Stück erleichtern. Bürgermeister Knickrehm habe die Entscheidung mit der Politik besprochen, so Matenaers. „Es besteht gerade jetzt, wenn der Rat nicht tagt, ein enger Kontakt zu den Fraktionsvorsitzenden.“ Die für den Frühling geplante Einführung des Handyparkens in Goch wird erst einmal verschoben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben