Stadtfest

Der Klever Bücherbummel weitet sich in der Stadt aus

Traditionelles Stöbern: Bis zu 50 000 Bücher werden am Sonntag beim 27. Bücherbummel auf der Herzogstraße angeboten.

Foto: Wirtschaft, Tourismus & Marketing Stadt Kleve GmbH

Traditionelles Stöbern: Bis zu 50 000 Bücher werden am Sonntag beim 27. Bücherbummel auf der Herzogstraße angeboten. Foto: Wirtschaft, Tourismus & Marketing Stadt Kleve GmbH

Kleve.   Beim Klever Stadtfest am Sonntag, 1. Oktober, zieht sich die 27. Auflage des Bücherbummels erstmals durch die gesamte Fußgängerzone.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Bild hat es Petra Hendricks angetan: „Der Bücherwurm schlängelt sich durch die ganze Stadt“, sagt die Mitarbeiterin der Klever Wirtschaft, Tourismus und Marketing (WTM) GmbH über das Stadtfest am Sonntag, 1. Oktober. Unter dem Motto „erLesenes Kleve“ soll sich der traditionelle Bücherbummel erstmals durch die gesamte Innenstadt ziehen, in der auch die Geschäfte am siebten Tag der Woche öffnen werden.

35 000, vielleicht 50 000 Bücher werden die Verkäufer zur 27. Auflage des Bücherbummels auf die Herzogstraße schleppen, schätzt Helmut van Bebber vom Antiquariat Zeitzeichen, der den Markt gemeinsam mit dem Klever City Netzwerk organisiert. Ab 11 Uhr können die Besucher an den 70 Ständen der 57 Verkäufer stöbern. Auf der Bühne wird die Folk-Rock-Band „Mokes Trio“ den Soundteppich für den Freiluftbasar legen, auf dem die Elterninitiative des Montessori-Kinderhauses Kellen zudem ein kleines gastronomisches Angebot liefert.

Bücherstände und Buchstaben-Quiz

Das Lesefieber soll sich in diesem Jahr jedoch von der Herzogstraße in die gesamte Fußgängerzone ausbreiten. „Wir möchten auch den Bürgern die Möglichkeit geben, sich mit ihren Büchern zu präsentieren“, sagt Hendricks. Auf einem eigenen Tisch oder einer Decke können auch private Leseratten ihre Bücher oder Spielsachen, aber keine anderen Waren anbieten. „Wir hoffen auf ein schönes und buntes Bild in der Stadt“, sagt Hendricks.

Dabei sollen auch möglichst viele Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren helfen, die beim Buchstaben-Quiz mitmachen können. Zwischen unterer Herzogstraße und dem Einkaufszentrum EOC hängen in 13 Schaufenstern von Geschäften Buchstaben aus, die zu einem Lösungswort zusammengesetzt werden müssen. Die Teilnahmekarten sind vorab in der Touristinfo, Minoritenplatz 2, sowie am Sonntag in den teilnehmenden Geschäften erhältlich. Zu gewinnen gibt es unter anderem ein Kindergeburtstagsessen sowie eine Kinder-Grillparty für jeweils zehn Personen.

Trödelmarkt in der Oberstadt

Auf dem Koekkoekplatz bietet das Café Solo eine Bücher-Tauschbörse an, und in der Oberstadt im Bereich der oberen Hagschen Straße und der Hoffmannallee bauen Händler ihre Stände für den Trödelmarkt auf. Beate Steinberg nimmt für den Trödel Anmeldungen unter 0179/ 5112000 entgegen.

Mit dem ausgeweiteten Programm tragen die Veranstalter vom Klever City Netzwerk, der Arbeitsgemeinschaft Herzogstraße und der WTM auch der deutschlandweiten Diskussion um verkaufsoffene Sonntage Rechnung, gegen die die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi vielfach klagte. „Unser Konzept ist abgesegnet. Der Anreiz, in die Stadt zu kommen, wäre auch ohne geöffnete Geschäfte groß genug“, sagt Petra Hendricks. So können die Läden aber am Sonntag von 12 bis 17 Uhr öffnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik