Coronakrise

Der Klever Schneidermeister Eddin näht jetzt Mundschutze

 Ahmad Badr Eddin näht jetzt Mundschützer.  

 Ahmad Badr Eddin näht jetzt Mundschützer.  

Foto: Zippelius

Kleve.  Die Coronakrise trifft die kleinen Handwerker, die darauf mit neuen Angeboten reagieren, wie das Angebot eines Schneidermeisters aus Kleve zeigt.

Ahmad Badr Eddin lebte früher mit seiner Familie in Syriens Hauptstadt Damaskus. Als Schneidermeister hat er dort jahrelang gearbeitet, später sogar mit einem eigenen Geschäft. Kriegsbedingt musste er, wie so viele seiner Landsleute, aus der Heimat flüchten und seine elterliche Familie und sein Geschäft zurücklassen.

Zum 1. Januar dieses Jahres hat Eddin das Geschäft der Schneiderei Balli an der Emmericher Straße 153 in Kellen vom vorigen Eigentümer Aydin Balli übernommen und die Wohnung über dem Geschäft mit Frau und seinen drei Kindern bezogen. Die ersten drei Monate liefen ausgezeichnet und die vielen alten und neuen Kunden waren und sind sehr zufrieden. Bis sich durch die Coronakrise auch für Ahmad Badr Eddin alles schlagartig veränderte. Die meisten Kunden bleiben jetzt plötzlich fern und dadurch bringen die spärlichen Aufträge nicht mehr genug ein, um die Kosten zu decken.

Die syrische Familien hat schon viele Probleme überwunden

Aber Badr Eddin und seine Familie haben schon viele Probleme vor, während und nach ihrer Flucht gemeistert und möchten sich jetzt auch in dieser Situation der neuen Herausforderung stellen.

Um seine Existenz zu sichern, aber auch um den Bürgern in Kleve in dieser schwierigen Situation Unterstützung anzubieten, möchte der erfahrene Schneidermeister Eddin jetzt allen Klever Bürgern einen handgenähten Mundschutz anbieten. Es handelt sich hier allerdings nicht um ein medizinisches, zertifiziertes Produkt sondern um einen einfachen, aber effektiven Schutz aus Baumwolle für den mehrmaligen Gebrauch, der atmungsaktiv ist und problemlos bei 60 - 90 Grad gewaschen werden kann.

Ahmad Badr Eddin hat einen gewissen Aufwand betrieben, um einen möglichst hohen Tragekomfort des Mundschutzes zu gewährleisten: eingenähte Falten und ein Metallband an der Oberseite helfen, die Maske an Mund und Nase anzupassen. Der Stückpreis beträgt zehn Euro, darin enthalten sind Materialkosten, Arbeitslohn, laufende Kosten für Maschinen, Ladenmiete und natürlich ein Beitrag zum Erhalt dieser Schneiderei.

Bei einer Abnahme von fünf Mundschützern beträgt der Stückpreis neun Euro

Bei einer Abnahme von fünf Stück beträgt der Stückpreis neun, bei zehn Stück acht Euro. Der Mundschutz kann im Laden an der Emmericher Strasse von 9 bis 13 Uhr bestellt und abgeholt werden. Auskünfte erteilt Badr Eddin unter 0176/830 55 186.http://.{esc#228600743}[xhtml]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben