Feuerwehreinsatz

Goch: Mitarbeiter kam womöglich mit Gefahrgut in Kontakt

Die Feuerwehr Goch wurde alarmiert.

Die Feuerwehr Goch wurde alarmiert.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Goch.  Ein Mitarbeiter eines Entsorgungsunternehmens kam mit Schwindel und Kopfschmerzen ins Krankenhaus. Womöglich hatte er Kontakt mit Gefahrgut.

Ein Mitarbeiter eines Entsorgungsunternehmens musste am Mittwochvormittag, 23. September, ins Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem er womöglich mit einem gesundheitsgefährdenden Stoff in Kontakt gekommen war. Er war in Goch als Beifahrer auf einem Glasabfall-Sammelfahrzeug unterwegs.

„Vermutlich befand sich in einer der zur Entsorgung aufgenommenen Flaschen eine Flüssigkeit, die Symptome wie Schwindel und Kopfschmerzen auslöste“, teilte die Feuerwehr Goch mit. Darüber klagte der Beifahrer, der Fahrer des Müllfahrzeuges hatte dagegen keine Symptome. Er stellte das Fahrzeug auf dem Betriebsgelände des Entsorgungsunternehmens ab.

Feuerwehr konnte keinen Gefahrstoff feststellen

Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Goch führten unter schwerem Atemschutz Luftmessungen an Fahrzeug und Beladung durch. Es konnte jedoch kein Gefahrstoff festgestellt werden. „Auch wurde keine Flüssigkeit in dem Glasmüll entdeckt, die die Symptome ausgelöst haben könnte. Weitere Maßnahmen seitens der Feuerwehr waren daher nicht nötig“, so Sprecher Torsten Matenaers.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben