Räumung

Grabenstraße in Kleve: alle Wohnungen sind jetzt leer

Die Wohnungen an der Grabenstraße in Kleve mussten geräumt werden.

Die Wohnungen an der Grabenstraße in Kleve mussten geräumt werden.

Foto: Andreas Gebbink

Kleve.  Nachdem Mängel, unter anderem bei Rettungswegen und Brandschutz festgestellt worden waren, ließ die Stadt Kleve Wohnungen räumen.

Diese Situation wünscht man wohl niemandem: Innerhalb von zwei Stunden mussten am frühen Mittwochabend alle Bewohner der Neubauwohnungen an der Grabenstraße und Bahnhofstraße die Gebäude verlassen. „Das war unglaublich“, schildert die Tochter einer Bewohnerin den Mittwochabend. „Wir haben um 17 Uhr Bescheid bekommen, um 19 Uhr mussten alle ihre Wohnungen verlassen haben.“ Ihre Mutter, so berichtet die junge Frau, sei jetzt erstmal bei einer Freundin untergekommen.

Es gab massive brandschutztechnische Mängel

„Es war Gefahr im Verzug und ein sofortiges Eingreifen notwendig“, sagt der Sprecher der Klever Verwaltung, Jörg Boltersdorf, auf Nachfrage dieser Zeitung. Gas- und Elektroleitungen seien in einem „unsachgemäßen Zustand“ vorgefunden worden. Es habe außerdem massive brandschutztechnische Mängel gegeben, und auch die Rettungswege seien derzeit fachlich nicht in Ordnung. „Die Bewohner mussten sofort raus!“

Fast alle Bewohner konnten privat unterkommen

Mitarbeiter der Bauverwaltung, des Ordnungsamtes und die Freiwillige Feuerwehr waren bis zum späten Abend vor Ort, um sich um die 30 Bewohner der insgesamt 28 Wohnungen zu kümmern. „Fast alle konnten letztlich privat unterkommen“, berichtet Boltersdorf. Nur zwei Personen hätten das Angebot von Haus Maternus angenommen. Bei den Bewohnern habe es sich ausschließlich um Erwachsene gehandelt, sagte der Stadtsprecher weiter. „Kinder waren nicht betroffen.“

Der Vermieter der Immobilien, so Boltersdorf, habe von der Stadt eine sogenannte Ordnungsverfügung erhalten. „Die festgestellten Mängel müssen umgehend beseitigt werden.“ Mit den betroffenen Mietern stehe die Verwaltung in engem Kontakt.

Die Stadt hat keine Fertigstellungsanzeige erhalten

Wie aber konnte es soweit kommen? „Die Stadt hat keine Fertigstellungsanzeige erhalten“, erklärt Boltersdorf. Mit einer solchen zeigt ein Bauherr üblicherweise an, dass sein Gebäude fertig ist. Durch die Stadt erfolgt dann eine Kontrolle der Bauordnung und im besten Fall die anschließende Freigabe zur Vermietung bzw. Nutzung. „Einen solche Anzeige hat es nicht gegeben“, so Boltersdorf. Dafür aber den Hinweis, dass an der Grabenstraße und Bahnhofstraße so einiges nicht stimmte.

Diesen Eindruck kann auch bekommen, wer sich die Gebäude in der Grabenstraße ansieht: Alles im Bereich um die Häuser gleicht noch einer Baustelle, auch die Tiefgarage ist noch nicht fertiggestellt. Dieses Objekt sei ein Chaos, war von einem der Bauunternehmer zu erfahren.

An den Haustüren hängen jetzt Infozettel

Nach Absprache mit der Verwaltung können die Bewohner in ihre Wohnungen hinein, wenn sie dort etwa Medikamente oder andere wichtige Gegenstände holen möchten. An den Haustüren hängen jetzt Infozettel der Stadt zur „Stilllegung und Nutzungsuntersagung“ der Gebäude. „Die Wohnnutzung dieser Gebäude wurde bis auf weiteres durch die Stadtverwaltung Kleve untersagt.“ Außerdem gibt es den Hinweis, dass die Betroffenen Kontakt zum Vermieter aufnehmen sollten. Wann die Menschen ihre Wohnungen wieder beziehen könne, ist derzeit noch unklar.

Der Vermieter muss zahlen

Weil die Wohnungen derzeit nicht genutzt werden können, muss der Vermieter seinen Mietern angemessene Ersatzräumlichkeiten zur Verfügung stellen und diese auch bezahlen. Kann er dies nicht, erklärt Annette Kröll-Riepe, Klever Anwältin mit Schwerpunkt Mietrecht, können die Betroffenen selbst eine Wohnung anmieten, die preislich jedoch unterhalb der Wohnung in der Grabenstraße liegen muss. Miete müsse für die nicht bewohnbare Wohnung nicht gezahlt, der Vermieter aber auf die bestehenden Mängel hingewiesen werden. „Dauert der jetzige Zustand zu lange, kann der Mieter außerdem fristlos kündigen“, erklärt die Anwältin.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben