Sankt Martin

Großer Martinsumzug in der Klever Innenstadt ist abgesagt

Sankt Martin reitet auch in diesem Jahr nicht durch die Klever Innenstadt, besucht aber die Kindergärten.

Sankt Martin reitet auch in diesem Jahr nicht durch die Klever Innenstadt, besucht aber die Kindergärten.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Kleve.  Fehlende Planungssicherheit: Der Sankt-Martins-Verein Innenstadt Kleve hat den großen Umzug abgesagt. Dafür besucht Sankt Martin die Kindergärten.

In Kleve findet auch in diesem Jahr kein großer Martinsumzug statt. Man habe sich aufgrund der noch vor wenigen Wochen fehlenden Planungssicherheit im Zusammenhang mit der geltenden Corona-Schutzverordnung dazu entschlossen, den traditionellen Zug, sicherheitshalber abzusagen, teilte der Sankt-Martins-Verein Innenstadt Kleve mit.

Martinsgeschichte und Mantelteilung in den Kindergärten

Anstelle des großen Martinszugs durch Kleve mit Hunderten von Kindern und weiteren Teilnehmenden sowie dem Martinsfeuer vor dem B.C. Koekkoek-Haus mit der Martinsgeschichte und der Mantelteilung werden St. Martin und seine Helfer alle Kindergärten in der Klever Innenstadt besuchen. In den Kindergärten werde – unter Berücksichtigung der Vorgaben der Corona-Schutzverordnung – die Geschichte erzählt und die Mantelteilung aufgeführt, so der Verein. Nach der Mantelteilung bekommen alle Kinder von St. Martin und seinen Helfern einen leckeren Weckmann geschenkt.

„Dank der vielen Spender, die auch in diesem Jahr wieder die Traditionsarbeit des Sankt-Martin-Vereins Innenstadt unterstützt haben, müssen die Kindergartenkinder nicht auf St. Martin, seine Knappen, den Bettler und die St.-Martins-Geschichte verzichten“, so der Verein.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kleve und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben