Schule

Gute Ausstattung für die Oberstufe

Im bunten Haus 5 der Joseph-Beuys-Gesamtschule an der Hoffmannallee liegen im Erdgeschoss die Verwaltung, im Obergeschoss die Mensa, dazwischen Klassenräume. Andere Gebäude im Schulkomplex werden noch saniert.

Im bunten Haus 5 der Joseph-Beuys-Gesamtschule an der Hoffmannallee liegen im Erdgeschoss die Verwaltung, im Obergeschoss die Mensa, dazwischen Klassenräume. Andere Gebäude im Schulkomplex werden noch saniert.

Foto: Astrid Hoyer-Holderberg

Kleve.   „Es wird notwendiger, dass die Klever Schulen Profile entwickeln“. Auch die Joseph-Beuys-Gesamtschule ist auf dem Weg zum Abitur.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch die Joseph-Beuys-Gesamtschule geht nun Richtung Abitur. Am Montag, 15. Januar, gibt sie Zehntklässlern und ihren Eltern Einblicke in alle Fächer der Oberstufe. Unterrichtet wird im bunten Haus an der Hoffmannallee. „Wir haben hervorragende technische Ausstattung und rundum gute Arbeitsbedingungen“, sagt kommissarische Schulleiterin Ursula Fischer.

Allgemeine Informationen über die Oberstufe bekamen Eltern auch der künftigen 5t-Klässler schon vor Weihnachten, einen Infonachmittag die Lehrer der Grundschulen. „Durch die Schulform-Änderung werden wir jetzt anders wahrgenommen“, freut sich die kommissarische Schulleiterin. „Wir erleben eine ganz andere Resonanz“, seit aus der Sekundarschule eine Gesamtschule mit Oberstufe wurde. Sie sieht den Anmeldeverfahren sowohl für die neuen 5er Klassen als auch für die erste Oberstufe zuversichtlich entgegen.

Von den 130 bisherigen Sekundar-, jetzt Gesamtschülern erlangen wohl mindestens 60 die Qualifikation für den Weg zum Abitur.

Ihnen steht natürlich frei, ob sie an einer der beiden Gesamtschulen, einem der beiden Gymnasien oder dem Berufskolleg das Abitur anstreben. Aber Fischer hofft natürlich, dass die Kinder bei ihren bekannten Freunden und Lehrern bleiben. In der EF (Einführungsphase) der Joseph-Beuys-Schule soll möglichst viel Unterricht noch im Klassenverband laufen. Ein achttägiger Kurs „Fit für die Oberstufe“ bereitet den 10. Jahrgang vor.

Alle weiterführenden Schulen bieten jetzt G9

Durch die Entscheidung aller Klever weiterführenden Bildungseinrichtungen für G9 (Gymnasialzeit 9 Jahre) „wird sich sicher eine neue Konkurrenz auftun. Es wird langfristig notwendiger werden, dass die Klever Schulen Profile entwickeln“, weiß Fischer. Das vom-Stein- und das Konrad-Adenauer-Gymnasium kooperieren bereits bei einigen Fachkursen. Denkbar sei das auch für die Gesamtschulen. „Jetzt im ersten Jahr steht aber erst mal jeder für sich und in der Pflicht gegenüber der Bezirksregierung“, so Fischer.

Im Sinne von Beuys

Wie berichtet, nennt die Gesamtschule Am Forstgarten einen ihrer Schwerpunkte das Abitur im Fach Sport. Die Joseph-Beuys-Gesamtschule möchte einen Fokus auf Kunst legen. „Im Sinne von Beuys. Der Name soll nicht nur drüber stehen, sondern wir wollen ihn mit Leben füllen“. Weil aber bisher nur ein Lehrer mit dieser Fakultas Sek II an der Schule lehrt (zwei wären vorgeschrieben), wird Kunst erst mal als Grundkurs an die Gesellschaftswissenschaften angedockt. In den nächsten Jahren könne sich womöglich ein Leistungskurs entwickeln. „Bis März, April war bei uns ja noch kein Denken, dass wir überhaupt eine Oberstufe bekommen“, erinnert Fischer.

17 Lehrer, also rund ein Drittel im 55köpfigen Kollegium, haben Sek-II-Befähigung zum Unterrichten in der Oberstufe. Die Bezirksregierung hielt Wort und stellte vier Kräfte im Sommer und weitere zwei im November ein. Aus eigenem Antrieb hatte die Joseph-Beuys-Schule auch bereits mit schulinternen Fortbildungen („Schilf“) begonnen.

Standort auch Bedburg-Hau

„Es kostet personell noch viele Ressourcen, dass wir drei Standorte bespielen“, erinnert Ursula Fischer. Noch gehen rund 220 Bedburg-Hauer Kinder (und Umland) zur Dependance der Joseph-Beuys-Gesamtschule am Rosendaler Weg in Schneppenbaum. Mit dem Übergang der 10er werden es weiter noch sieben Klassen sein. Die heutigen 5er sowie die künftigen Fünftklässler und die Oberstufenschüler nutzen im Schuljahr 2018/19 das Gebäude 5 an der Hoffmannallee. Nach und nach folgen auch andere Joseph-Beuys-Klassen von der Ackerstraße zur Hoffmannallee, wenn die jetzigen restlichen Schüler der Gesamtschule Am Forstgarten von der Zwischenstation Hoffmannallee zum zweiten Schul-Halbjahr nun ins umgebaute Interims-Rathaus ziehen. Das wird dann Interims-Gesamtschule an der Landwehr, gleich um die Ecke des Hauptsitzes der Gesamtschule Am Forstgarten in Rindern. Der Schlüssel für die Landwehr wird am 5. Februar übergeben, nennt die Verwaltung auf Nachfrage der NRZ den Termin.

Sanierung Hoffmannallee

Die Sanierung der älteren Gebäude im Schulkomplex Hoffmannallee nimmt Formen an. Das Architektenbüro Hausmann sichtete vor den Ferien die Gegebenheiten an allen drei Standorten, sprach mit Schülern, Lehrern, Eltern, Sekretariat, Hausmeister, Verwaltung. Eine Arbeitsgruppe daraus trifft sich zu zwei intensiven Workshops am 30. Januar und 5. März.

Neue/r Schulleiter/in

Nach dem Weggang des bisherigen Schulleiterin Gabriele Pieper zum Landesprüfungsamt für Lehrämter wurde die Stelle im Herbst ausgeschrieben, Bewerbungen gesichtet. Nun werden die Kandidaten vor die Schulkonferenz und den Schulträger (=Stadt) eingeladen. Angestrebt ist, Anfang des zweiten Halbjahres die Stelle zu besetzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik