Haldern Pop Festival

In Krisenzeiten hat Haldern Pop mit seiner Idee gepunktet

Das Haldern Pop Festival in der herrlichen Idylle des Festivalgeländes war in diesem Jahr ein voller Erfolg.

Das Haldern Pop Festival in der herrlichen Idylle des Festivalgeländes war in diesem Jahr ein voller Erfolg.

Foto: Katharina Kemme / FUNKE Foto Services

Rees.  Haldern Pop-Chef Stefan Reichmann zieht äußerst positive Bilanz zum Festival 2019. Und spricht über den schon angelaufenen Kartenverkauf 2020.

Das Haldern Pop Festival 2019 ist Geschichte. Zeit für eine Bilanz. Und eine Ausschau auf 2020.

1. Das Haldern Pop Festival ist vorbei: Welche Reaktionen hast Du bekommen?

Unglaubliche. Gigantische. Es ist schwer das in Worte zu fassen. Gerade die Künstler waren sehr begeistert. Aber auch die Besucher haben viele Details gelobt. In der Krisensituation, in der sich viele Festivals derzeit befinden, sind wir bei unserer Sache geblieben. Das wird goutiert.

2. Was hat aus deiner Sicht gut funktioniert?

Die Künstler waren bereit, über ihre Möglichkeiten hinaus zu wachsen. Patrick Watson zum Beispiel hat uns

eine Sternstunde geliefert. Der Donnerstag im Spiegelzelt mit Thirsty Eyes, Black Midi oder dem Moka Efti Orchestra hat wahnsinnig gut funktioniert. Es kommt uns zugute, dass alle, die Musiker, die Techniker, die Security, hier sein wollen. Und dass der Campingplatz nach dem Festival so sauber war, ist das Resultat einer Beziehung, die wir 36 Jahre lang aufgebaut haben.

3. Am Montag ist schon der Vorverkauf fürs Haldern Pop 2020 gestartet: Wie ist es gelaufen?

Fantastisch. Das neue Festival wächst durch das alte. Die Karten in den ersten beiden Kategorien – und das waren nicht wenige – haben wir schon verkauft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben