Arbeitsschutz

Kleve fängt sich völlig unnötigen Ärger ein

Andreas Gebbink

Andreas Gebbink

Foto: Miriam Fischer / funkegrafik nrw

Kleve.  Kleve hält am verkaufsoffenen Sonntag fest, obwohl das Gericht sich in anderen Fällen bereits mehrmals gegen die Argumentation ausgesprochen hat.

Man kann sich nur wundern, dass die Stadt Kleve ernsthaft an einem verkaufsoffenen Sonntag mit dieser Begründung festhält. Liest man in der Verwaltung keine Tageszeitung? Jetzt ist doch wirklich hinreichend bekannt, wie das Oberverwaltungsgericht in ähnlichen Fällen entschieden hat.

Hier gibt es mehr Artikel und Bilder aus Kleve und UmlandKevelaer hat sich schon eine blutige Nase geholt und Emmerich hat vorsorglich alle verkaufsoffenen Sonntage gestrichen, um sich keine Watsche abzuholen. In Kleve will man offenbar mit dem Kopf durch die Wand und 20.000 Euro Streitwert zum Fenster hinauswerfen. Das ist absolut unverständlich. Nächsten Donnerstag wird das Gericht urteilen und Kleve holt sich völlig unnötig ein blaues Auge.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben