Verkehr

Kleve plant neuen Radweg am Tweestrom

Die Stadt Kleve wird 2020 eine neuen Radweg in Rindern planen.

Die Stadt Kleve wird 2020 eine neuen Radweg in Rindern planen.

Foto: Niklas Preuten / NRZ

Kleve.  Ein Verbindungsweg zwischen Kerkenkamp und Spyckscher Baum wird 2020 in Angriff genommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ratsmitglied Josef Gietemann (SPD) liegt der Stadtverwaltung in dieser Angelegenheit bereits seit Jahren in den Ohren. Er wünscht sich für Radfahrer einen Weg entlang der neuen Umgehungsstraße zwischen dem Feldfeld Kerkenkamp und dem Weg Spyckscher Baum, der nach Rindern führt. Für das kommende Jahr sieht die Verwaltung jetzt endlich eine Planung vor. Die Fahrradexpertin Pascale van Koeverden kündigte an, dass man im kommenden Jahr eine Planung erarbeiten werde, die vermutlich auch im bestehenden Bebauungsplan geregelt werden kann.

Nächstes Jahr wird geplant

Da der Weg an ein bestehenden Naturschutzgebiet vorbei führt, müsse man eine Befreiung beantragen, dies dürfte aber kein größeres Problem darstellen. Ein Artenschutzgutachten muss erstellt werden: „Es spricht nichts gegen einen Bau des Radweges“, sagte van Koeverden im Verkehrsausschuss. Für die Planung wurden 30.000 Euro in den Haushalt eingestellt.

Auch wurde im Ausschuss eine erste Entwurfsplanung für den Radweg zwischen Griethausen und Oraniendeich präsentiert. Durch die Deichbauarbeiten muss der bestehende Radweg überplant werden. Der neue Weg soll drei Meter breit werden und den neuen Banndeich mit dem bestehenden Oraniendeich verbinden.

Baudezernent Jürgen Rauer teilte mit, dass im Bereich der Briener Straße 15 Bäume gefällt werden müssen. Wegen neuer Vorschriften müssen die Abstände zu Gasleitungen größer sein. Im Bereich der Briener Straße verläuft eine Hauptleitung von Thyssen-Gas. Für die Bäume werden an anderer Stelle Ausgleichspflanzungen vorgenommen.

17 Bäume in Rindern

Auch an der Gesamtschule am Forstgarten müssen 17 Bäume gefällt werden. Dies ist bedingt durch die anstehenden Bauarbeiten für den Schulausbau und die Turnhallenerweiterung. 34 Bäume werden dafür neu gepflanzt. Einzelne Bäume müssen ferner an der Kasino-Straße (Rosskastanie) und an der Hoffmannallee gefällt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben