Feuerwehr

Kleve: Reh aus Swimmingpool gerettet

Feuerwehrleute wickelten das Reh in eine Plane und brachten es zum Waldrand.

Feuerwehrleute wickelten das Reh in eine Plane und brachten es zum Waldrand.

Foto: Feuerwehr Kleve

Kleve-Materborn.  Elf Einsatzkräfte der Feuerwehr Kleve-Materborn brachten das Tier an den Waldrand zurück

Eine nicht alltägliche Einsatzmeldung erreichte die Feuerwehr Kleve am Samstag um 10.06 Uhr. Es ging um eine Tierrettung: Ein Reh sollte in ein privates Schwimmbecken an der Kruisbergstraße gefallen sein. Die gute Nachricht vorne weg: Das Tier konnte unverletzt am nahe gelegenen Waldrand abgesetzt werden.

Das junge Reh war in einen in den Boden eingelassenen Pool gefallen, der mit einer Kunststoffplane abgedeckt war. Es konnte sich von dort nicht selber befreien und verharrte somit auf der Plane. Wie lange es dort schon so gelegen hatte, ist unklar.

Bei Eintreffen der Feuerwehr machte es einen geschwächten Eindruck, so dass es die folgende Rettung widerstandslos über sich ergehen ließ. Mit vereinten Kräften konnte das Reh mit der Plane an den Beckenrand gezogen und eingepackt werden. Mittels einer Schubkarre wurde das Tier behutsam zum nahe gelegenen Waldrand gefahren. Wenige Sekunden nachdem die Plane geöffnet wurde, sprang das Reh auf und lief schnellen Schrittes Richtung Wald.

Im Einsatz war der Löschzug Materborn mit elf Einsatzkräften. Der Einsatz dauerte ca. 45 Minuten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben