Coronakrise

Kostenlose Tests für Grenzpendler aus den Niederlanden

Merle Kreiß, Mitarbeiterin bei Paeßens Zahnwelten, nimmt einen Abstrich im Corona-Testzentrum in Kleve. Den Test gibt es jetzt auch für Grenzpendler aus den Niederlanden kostenfrei.

Merle Kreiß, Mitarbeiterin bei Paeßens Zahnwelten, nimmt einen Abstrich im Corona-Testzentrum in Kleve. Den Test gibt es jetzt auch für Grenzpendler aus den Niederlanden kostenfrei.

Foto: Niklas Preuten

Kreis Kleve.  Das Bundesgesundheitsministerium öffnet Angebot – kostenlose Corona-Tests im Kreis Kleve sind auch für Grenzpendler aus den Niederlanden möglich.

Die kostenlosen Corona-Schnelltests („Bürgertestung“) sind ab sofort Menschen ohne gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland zugänglich. Darüber hat das Landes-Gesundheitsministerium den Kreis Kleve informiert. Aufgrund der zahlreichen Anfragen von in Deutschland arbeitenden Grenzpendlern aus den Niederlanden und ihren Arbeitgebern hat das Bundesgesundheitsministerium nun entschieden, dass abweichend von der Testverordnung auch Personen mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland die kostenlosen Bürgertestungen in Anspruch nehmen können. Dies gilt ausdrücklich nur für Personen ohne Krankheitssymptome.

Für den Kreis Kleve bedeutet dies: Auch Niederländer können die kostenlosen Corona-Tests bei den Anbietern im Kreisgebiet ab sofort in Anspruch nehmen. Diese Neuregelung hilft insbesondere den vielen Berufspendlern aus den Niederlanden, da dort aktuell keine Strukturen für kostenlose Schnelltests vorhanden sind.

Der Kreis Kleve hat die Teststellen in den Städten und Gemeinden über diese Änderung informiert. Aktuell gibt es kreisweit 154 Teststellen. Weitere sind im Genehmigungsverfahren. Eine aktuelle Übersicht über die Schnelltestzentren im Kreisgebiet gibt es per Direktzugriff auf der Homepage des Kreises Kleve www.kreis-kleve.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kleve und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben