Kreispolizei Kleve

Kreis Kleve: Polizei zieht nach Rosenmontagszügen Bilanz

Die Narren feierten friedlich in Goch.

Die Narren feierten friedlich in Goch.

Foto: Niklas Preuten

Kreis Kleve.  Die Polizei zieht eine Rosenmontags-Bilanz: Von den jeweils 10.000 Zuschauern in Kleve und Goch sowie 3500 in Keppeln kamen drei in Gewahrsam.

Die Kreispolizei zog noch am Montagabend eine erste Bilanz der Karnevalsumzüge im Kreis Kleve, die jeweils nicht stark vom regnerischen Wetter beeinträchtigt wurden.

Den Rosenmontagszug in Kleve besuchten nach Polizeiangaben in diesem Jahr etwa 10.000 Zuschauer. Bei Jugendschutzkontrollen von 350 Kindern und Jugendlichen wurden 120 Alkoholgebinde sichergestellt und 57 entsorgt. Die Polizei erteilte 25 Platzverweise und nahm zwei Personen in Gewahrsam. Weiterhin nahmen die Beamten eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, zwei Anzeigen aufgrund von einfacher Körperverletzung und eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. In 23 Fällen mussten die Beamten stark alkoholisierte Jugendliche an ihre Erziehungsberechtigten bzw. Sanitätern übergeben. Elf Personen suchten bei der Polizei Hilfe, nachdem sie sich Schnittverletzung zugezogen hatten. Die Beamten informierten jeweils den Rettungsdienst.

10.000 Menschen feierten in Goch - Zug in Keppeln besuchten 3.500

Auch den Gocher Rosenmontagszug besuchten laut Polizei circa 10.000 Zuschauer. Im Rahmen der Jugendschutzkontrollen von 35 Kindern und Jugendlichen entsorgten die eingesetzten Beamten 13 Alkoholgebinde.http://Hier_gibt_es_mehr_Artikel_und_Bilder_aus_Kleve_und_Umland{esc#225921483}[teaser]

In Keppeln schätzte die Polizei die Zuschauerzahl auf rund 3500. Bei Jugendschutzkontrollen von 16 Kindern und Jugendlichen wurden fünf Alkoholgebinde entsorgt. Eine Person wurde zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben