Befragung

Kreis Kleve: Polizei warnt vor neuer Corona-Betrugsmasche

Die Polizei stellt klar, dass die Ordnungsämter im Kreis Kleve keine Mitarbeiter zur Befragung an die Haustür schicken.

Die Polizei stellt klar, dass die Ordnungsämter im Kreis Kleve keine Mitarbeiter zur Befragung an die Haustür schicken.

Foto: Andreas Buck / FUNKE Foto Services

Kreis Kleve.  Trickbetrüger weisen sich derzeit mit gefälschtem Ausweis als vermeintliche Ordnungsamtsmitarbeiter aus. Die Polizei warnt vor allem Senioren.

Die Kreispolizei Kleve warnt vor einer neuen Masche, die Trickbetrüger im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie aktuell nutzen. Demnach stelle sich eine Person an der Haustür von meist älteren Menschen mit gefälschtem Ausweis als Mitarbeiter des örtlichen Ordnungsamtes vor. Unter dem Vorwand, eine Befragung zu Corona durchführen zu wollen, verschaffe sich der vermeintliche Ordnungsamtsmitarbeiter Zutritt zur Wohnung.

Opfer bemerken Diebstahl oft erst spät

Während diese Person die Bewohner ablenke, komme ein zweiter Täter unbemerkt ins Haus und durchsuche die Räume nach Wertgegenständen. „Die Opfer, häufig Senioren, bemerken oft erst spät, dass sie bestohlen wurden“, so die Polizei.

Die Polizei stellt klar, dass die Ordnungsämter im Kreis Kleve keine Mitarbeiter zur Befragung an die Haustür schicken. „Fragen Sie im Zweifel bei Ihrem örtlichen Ordnungsamt nach. Gewähren Sie keinen fremden Personen Zutritt zu Ihrer Wohnung. Informieren Sie die Polizei, Ihre örtliche Polizeiwache oder wählen Sie den Polizeinotruf 110“, rät die Behörde.

Täglich wissen, was in Kleve und Umgebung passiert: Hier kostenlos für den NRZ-Kleve-Newsletter anmelden!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben