Neubau

LVR-Klinik in Bedburg-Hau bekommt neue Großküche

Offensichtlich gute Laune macht die Arbeit in der Großküche der LVR-Klinik.

Foto: Andreas Gebbink

Offensichtlich gute Laune macht die Arbeit in der Großküche der LVR-Klinik. Foto: Andreas Gebbink

Bedburg-Hau.   Der LVR investiert 5,9 Millionen Euro in eine neue Großküche in Bedburg-Hau. Hier werden bald auch die Speisen für andere Standorte zubereitet.

Hier sollte man nicht zu lange im Weg rumstehen: In der Großküche der LVR-Klinik herrscht in den frühen Morgenstunden bereits Hochbetrieb. Es ist kurz vor neun Uhr und die Kochtöpfe dampfen. An den Rollbändern stehen die Mitarbeiter und portionieren die Speisen, die Servicewagen sind gut bestückt und fast fertig zur Abfahrt. Gut 1000 Essen werden täglich an der Bahnstraße in Bedburg-Hau zubereitet und auf die einzelnen Häuser verteilt. Eingehalten werden dabei auch Vorgaben für Vegetarier, Diätpatienten oder gläubige Menschen - eine logistische Meisterleistung. Doch das Gebäude der Großküche an der Bahnstraße hat seine besten Tage bereits hinter sich. Nach wie vor ist es ein imposantes Bauwerk aus der Gründerzeit der Klinik, aber für die heutigen Ansprüche zunehmend ungeeignet, sagt Stephan Lahr, kaufmännischer Direktor der Klinik. In den nächsten Monaten wird daher eine neue Großküche errichtet. Der Landschaftsverband und das Land investieren 5,9 Millionen Euro.

Die Küche des Landschaftsverbands Rheinland ist die gute Seele der Klinik. Das tägliche Essen ist für jedes Krankenhaus ein wichtiger Bestandteil des Heilungsprozesses. Und so produziert der LVR nach wie vor seine Speisen selbst und achtet dabei auf eine ausgewogene Ernährung für Mitarbeiter und Patienten. „Wir haben in unserer Küche eine sehr, sehr hohe Flexibilität, sowohl was die Bandbreite betrifft als auch die Fertigungstiefe“, sagt Lahr. Mit der neuen Produktionsküche könne man viele Arbeitsprozesse vereinfachen und die Logistik neu regeln. Dies ermögliche letztlich auch verbesserte Arbeitsbedingungen.

Alte Küche von 1986

Die alte Küche stammt aus dem Jahr 1986 und wurde 2012 saniert. Allerdings habe sich der Zustand in den vergangenen Jahren zunehmend verschlechtert. Feuchtigkeit und Hitze machten den Räumlichkeiten zu schaffen, so Lahr. Der tägliche Kontakt mit Wasser setzt den Fliesen zu.

Das neue Gebäude wird in unmittelbarer Nähe zur heutigen Küche errichtet. Der Baubeginn soll noch in diesem Jahr erfolgen. Da das neue Gebäude sich in den denkmalgeschützten Gesamtkomplex der Klinik einfügen muss, wurde auch der Denkmalschutz in die Planung einbezogen. „Das Gebäude muss sich in das Gesamtensemble einfügen“, sagt Stephan Lahr. Die Gebäudehöhe wird festgelegt und auch über die Gestaltung wird diskutiert. Ein genauer Architektenentwurf liege aber noch nicht vor.

Mahlzeiten für Viersen

Mit dem Neubau der Produktionsküche wird zudem die Küchen-Organisation beim LVR insgesamt neu geregelt. Stephan Lahr erklärt, dass man in Bedburg-Hau künftig auch die Speisen für die Fachklinik in Viersen zubereiten werde.

Dadurch erhöhe sich die Produktion von 1000 auf 2300 Menüs am Tag. Die Arbeitsplätze in Bedburg-Hau seien dadurch gesichert. Lahr erklärt, dass die Speisen aus Bedburg-Hau gekühlt nach Viersen gebracht und dort aufgewärmt werden können.

>> MITTAGSTISCH IM CAFÉ CASABLANCA

Wer die Küche der LVR-Klinik testen möchte, der kann den Mittagstisch im Café Casablanca auf dem Klinikgelände nutzen. Die Adresse: Zur Festwiese 1 in Bedburg-Hau. Die neue Küche soll auch mit einer Cafeteria ausgestattet werden. Bislang halten sich die Besucher außerhalb des Klinikgeschehens allerdings in Grenzen, so Lahr.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik