Klinik

LVR plant Klinik-Neubau in Bedburg-Hau ab 2020

Das Gebäude der Forensik III, Haus 38, der LVR-Klinik Bedburg-Hau.

Das Gebäude der Forensik III, Haus 38, der LVR-Klinik Bedburg-Hau.

Foto: Klaus Schürmanns

Bedburg-Hau.   Der Landschaftsverband Rheinland plant in Bedburg-Hau ein neues Klinikgebäude für Patienten. Einvernehmen mit der Gemeinde liegt seit Januar vor.

Der Neubau eines Patientengebäudes auf dem Gelände der LVR-Klinik in Bedburg-Hau soll jetzt zügig angegangen werden. Seit Januar liege ein Einvernehmen mit der Gemeinde Bedburg-Hau vor und jetzt könne man ohne Verzug an der Planung arbeiten, schreibt LVR-Baudezernent Ulrich Scheinhardt auf Anfrage des Klever Wochenblatts.

Aktuell liege auch die haushaltsrechtliche Unterlage zur Genehmigung vor. Danach folgen Ausführungsplanung und Ausschreibung der Bauleistungen. Mit einem Baubeginn rechnet Scheinhardt Anfang 2020 und mit einer Fertigstellung Ende 2021.

Abstimmungen sind erfolgt

Der grundsätzliche Baubeschluss von Land und LVR für die Errichtung eines neuen Patientengebäudes liege nun schon einige Jahre zurück. Verzögerungen seien unter anderem eingetreten, weil das Planungskonzept aufgrund von Bedenken der Denkmalpflege geändert werden musste.

Weiterhin mussten Planänderungen in Abstimmung mit der Gemeinde wegen der Verkehrsführung innerhalb des Klinikareals vorgenommen werden, schreibt Scheinhardt. Wie berichtet soll die Buchenallee als neue Verbindungsstrecke zwischen Schneppenbaum und Hau dienen. Dafür war auch der neue Kreisverkehr an der Uedemer Straße errichtet worden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben