Geschichte

Macht und Pracht beim Tag des offenen Denkmals

Das Gut Gensward in Huisberden ist auch mit von der Partie beim „Tag des offenen Denkmals“.

Foto: Otten

Das Gut Gensward in Huisberden ist auch mit von der Partie beim „Tag des offenen Denkmals“. Foto: Otten

Bedburg-Hau.   Auch in Bedburg-Hau gibt es Sehenswertes beim „Tag des offenen Denkmals“ am 10. September - zum Beispiel das Turmgebäude von Gensward.

Am Sonntag, den 10. September, findet erneut der bundesweite „Tag des offenen Denkmals“ statt. Das Thema in diesem Jahr trägt das Motto: „Macht und Pracht“. Die Gemeinde Bedburg-Hau und der Geschichtsverein Bedburg-Hau laden alle interessierten Bürger zu vier ausgewählten Denkmälern ein.

Das Pfarrhaus am Schloss Moyland ist ein von Baronin Krämer-Auenrode errichteter Jugendstilbau aus dem Jahr 1904/1905 und befindet sich seit 1958 im Besitz der ev. Kirchengemeinde Moyland. Vom gegenüberliegenden Infocenter des Schlossparkplatzes fährt an diesem Tag regelmäßig ein kostenloser Pendelbus zum Prinz Moritz Grabmal an der Gemeindegrenze zu Kleve. 32 Jahre hatte Moritz von Nassau als kurbrandenburgischer Statthalter in Kleve residiert. Das Grabmal ließ er 1678 neben seinem Landhaus errichten.

Messgewänder und erlesene Ornate

Inmitten von Wiesen und erhöht hinter einem großen Banndeich gelegen, liegt seit dem 13. Jahrhundert das Turmgebäude von Gensward, in sichtbarer Entfernung zu Huisberden und in direkter Nähe zum Haus Eyl. Das Turmgebäude, welches im Inneren noch das alte Mauerwerk aufweist, diente den damaligen Grenzwächtern als Station um die Schiffe auf dem Rhein zu beobachten.

Die St. Peter-Kirche in Huisberden hütet seit langer Zeit einen Schatz von historischen Paramenten. Den zeitlichen Schwerpunkt bilden Messgewänder und erlesene Ornate in allen liturgischen Farben aus der zweiten Hälfte des 19 Jahrhunderts. Aber auch äußerst seltene Paramente des Biedermeier und des Jugendstils zeugen in ihren prachtvollen Entwürfen vom Gestaltungswillen und den Reformbestrebungen ihrer Zeit.

An allen Denkmälern werden im Nachmittagsbereich Führungen angeboten. Informationen unter: 02821/66 00.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik