Polizeibericht

Mehrere Fälle von Telefonbetrug im Kreis Kleve

Zurzeit gehen bei der Polizei in Kleve mehrere Fälle von Telefonbetrug ein.

Zurzeit gehen bei der Polizei in Kleve mehrere Fälle von Telefonbetrug ein.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Kleve.   Aktuell wurden mehrere Menschen im Kreis Kleve von Telefonbetrügern angerufen. Sie wollen mit unterschiedlichen Maschen Geld erbeuten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den vergangenen Tagen wurden der Polizei mehrere betrügerische Telefonanrufe im Kreisgebiet gemeldet. Bereits Ende Mai erhielt eine 72-Jährige aus Rheurdt Anrufe, in denen ihr mitgeteilt wurde, sie habe mehr als 38.000 Euro bei einem Preisausschreiben gewonnen. Um den Gewinn zu erhalten, solle sie jedoch vorab eine Zahlung von 1.100 Euro leisten. Die 72-Jährige überwies zunächst einen Teil des Geldes, damit sollten angeblich die Kosten für Notar und Transport gedeckt werden. Die Betrüger teilten der Dame anschließend mit, das Geld würde in der ersten Juni-Woche bei ihr eintreffen. Bis dahin sollte sie aber die gesamten 1.100 Euro zahlen. Als die 72-Jährige am Donnerstag (06. Juni 2019) eine weitere Überweisung tätigen wollte, kamen den Bankangestellten erste Zweifel und sie riefen die Polizei hinzu.

Am Dienstag, 11. Juni, erhielt gegen 0:00 Uhr eine 69-Jährige in Kleve einen Anruf von einem falschen Polizisten. Der Mann gab sich als Oberkommissar Petersen aus. Als er die 69-Jährige nach Bargeld im Haus befragte, wurde die Frau stutzig und fragte ihrerseits nach der Dienststelle und der Erreichbarkeiten des Anrufers. Der Betrüger beendete daraufhin das Gespräch. Bei Rückfragen:
02821/5040

.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben