Flughafen

Flughafen Weeze verbindet München mit dem Niederrhein

Erstflugbegrüßung der Airport-Feuerwehr mit 10.000 Liter Wasser.

Foto: Airport Weeze MvO

Erstflugbegrüßung der Airport-Feuerwehr mit 10.000 Liter Wasser. Foto: Airport Weeze MvO

Weeze.   Die Lufthansa-Tochter Eurowings fliegt ab sofort vom Airport Niederrhein aus elf Mal pro Woche München an. Tickets gibt es schon ab 29,99 Euro.

Landrat Wolfgang Spreen war entzückt, als er erfuhr, dass Eurowings nun von Weeze nach München fliegt. Nicht nur, weil er zugleich stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafen Niederrhein GmbH ist und jene neue Flugverbindung gut fürs Geschäft ist. „Wir haben Familie in München, daher sind wir auch privat hocherfreut“, sagte er bei der Pressekonferenz anlässlich des ersten neuen Direktflugs.

Wieder ein innerdeutsches Ziel mehr ab Weeze

Damit kann man seit Mittwoch wieder ein innerdeutsches Ziel von Weeze aus anfliegen. „München ist als Stadt und als Drehkreuz hochattraktiv“, schwärmte Michael Knitter, Geschäftsführer Operation der Eurowings GmbH.

Die Lufthansa-Tochter bietet in München 17 Umsteigeverbindungen an, so dass man beispielsweise von Weeze nach Dubai fliegen kann, ohne nochmals einchecken und das Gepäck am Flughafen München herumtragen zu müssen. Zugleich hat Eurowings mit Weeze eine Lücke geschlossen. Knitter: „Wir haben jetzt alle Flughäfen in NRW an unser Streckennetz angebunden.“

Möglichst wenig Zeit am Boden verbringen

Elf Mal pro Woche wird nun ein Airbus A320 zwischen München und Weeze verkehren. „Unser Geschäftsmodell lebt davon, dass wir möglichst wenig Zeit am Boden verbringen“, erklärte der Eurowings-Chef. Wie einen Boxenstopp beim Autorennen müsse man sich die Landung in Weeze vorstellen. Insgesamt passen 178 Passagiere in den Airbus.

Der Erstlingsflug war mit 160 Buchungen nach Weeze und 166 Buchungen nach München schon sehr gut ausgelastet. Mit Kellnerinnen im Dirndl und einer nicht ganz originalen bayrischen Blaskapelle aus dem niederländischen Bergen hieß man die Passagiere willkommen.

Im Blick hat die derzeit am schnellsten wachsende Airline Europas nicht zuletzt die Niederländer. „40 Prozent der Reisenden hier kommen aus den Niederlanden“, erläuterte Jan Taube, Director Regional Management Eurowings Aviation und verantwortlich für den Geschäftskundenbereich der Fluggesellschaft. „Wir haben extra einen neuen Kollegen eingestellt, um Geschäftskunden in den Niederlanden zu akquirieren.“

„Unser Kern-Gen: die Niederlande im Blick haben“

Denn Eurowings decke das gesamte Spektrum ab: „Vom Studenten bis zum Vorstand.“ Dafür gebe es drei Buchungsklassen. In der niedrigsten Kategorie bekommt man ein Ticket nach München schon für 29,99 Euro, in der höchsten hat man laut Knitter den größten Sitzabstand in Europa.

Dass die Niederländer die neue Flugverbindung schon kennen, hat der Eurowings-Chef neulich in Singapur erfahren. „Dort traf ich einen niederländischen Geschäftspartner, der bereits Bescheid wusste“, freute er sich. Für Ludger van Bebber, Geschäftsführer des Airport Weeze, ist das nichts Neues. „Das ist ja unser Kern-Gen, dass wir immer die Niederlande im Blick haben.“ Überhaupt sei der Flughafen Weeze das größte belebte grenzüberschreitende Projekt in der Region.

Im Sommer- wie auch im kommenden Winterflugplan

Bleibt es für Eurowings bei der Flugverbindung nach München oder ist noch mehr geplant? Knitter gab sich zurückhaltend: „Wir müssen erst den Einstieg in den Markt finden und den Markt dann entwickeln.“ Destinationen entstünden dort, wo es stimulierende Nachfrage gebe.

Die Verbindungen nach München sind jedenfalls im Sommer- wie im kommenden Winterflugplan erst einmal gesichert. Die Vertreter von Flughafen und Eurowings waren sich sicher: „Das wird ein Erfolg.“

Erfrischende Zeremonie mit 10.000 Litern Wasser

Zur Premiere gab es auf dem Airport Weeze eine erfrischende Zeremonie durch die Flughafenfeuerwehr. Sie empfing die Maschine mit einem großen Wasserbogen aus den Werfern ihrer Löschfahrzeuge mit 10.000 Litern Wasser.

Der erste Eurowings-Jet aus München landete mit seinen 160 Passagieren nach 70 minütiger Flugzeit ab Bayern-Metropole pünktlich in Weeze. Mit rund 100 Gästen aus Politik, Wirtschaft und der Reisebranche feierten der Airport Weeze und die Eurowings dem Anlass entsprechend im bayerischen Stil die Premiere der neuen Route.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik