Feuerwehr

Nahverkehrsbus defekt - lange Ölspur durch Bedburg-Hau

Ein Linienbus war für eine rund sieben Kilometer lange Ölspur verantwortlich.

Ein Linienbus war für eine rund sieben Kilometer lange Ölspur verantwortlich.

Foto: Feuerwehr Bedburg-Hau

Kleve.   Eine Ölspur durch halb Bedburg-Hau hat Freitagabend ein Nahverkehrsbus der Niag verursacht. Ein Rollerfahrer stürzte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als die Feuerwehr um 20.40 zur Bahnhofstraße gerufen wurde, hatte ein von der Kalkarer Straße aus Bedburg-Hau kommender Linienbus bereits eine Kilometer lange Spur auf der Fahrbahn hinterlassen – vermutlich durch einen defekten Schlauch im Motor.

Es zog sich eine Spur von der Haltestelle Rathaus durch die Ortschaft Schneppenbaum, den Bahnhof Bedburg-Hau weiter durch die Ortschaften Hau und Qualburg bis über die B57 (Kalkarer Straße) in Richtung Klever Bahnhof, berichtet die Feuerwehr Bedburg-Hau. Und weiter: "Insbesondere in Bereichen von Haltestellen, Kurven und Kreuzungen zog sich die Dieselspur teilweise über die gesamte Straßenbreite." Auf seinem Weg ins Busdepot der Niag verlor der Bus weiterhin Öl und verunreinigte die Strecke.

Drei Löschzüge mit 38 Einsatzkräften waren laut Feuerwehr Bedburg-Hau bis 22.15 Uhr im Einsatz. Sie streuten Ölbindemittel auf die Straßen. Teilweise mussten Straßenführungen kurzzeitig gesperrt und gesichert werden.

Bevor die Feuerwehr alarmiert worden war, geriet im Bereich des Gemeindezentrums in Schneppenbaum ein Rollerfahrer wegen der Dieselspur ins Rutschen und stürzte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben