Öffentliche Toiletten in Kalkar

Öffentliche Toiletten in Kalkar schlecht beschildert

Die Beschilderung der öffentlichen Toiletten könnte besser sein.

Foto: Andreas Gebbink

Die Beschilderung der öffentlichen Toiletten könnte besser sein. Foto: Andreas Gebbink

Kalkar.   Die Beschilderung zu den öffentlichen Toiletten im Rathaus lässt in Kalkar zu wünschen übrig. Für eine richtige Toilettenanlage fehlt das Geld.

Wer auf dem Marktplatz in Kalkar steht, der sieht einen schönen Schilderbaum: Hier geht es zur Post, in diese Richtung zum Museum, da lang zum Tourismuscenter und auch auf eine Toilette wird hingewiesen. Aber wo befindet sich diese Toilette denn überhaupt? Zwar zeigt das Schild eine Richtung an, aber ansonsten „wird der Tourist ziemlich im Regen stehen gelassen“, sagt Günter Pageler, der als Vorsitzender der Freien Bürger Kalkar einen Antrag im Stadtrat für eine bessere Ausschilderung von öffentlichen Toiletten beantragt hat.

Bereitstellung seit Jahren kein Thema

Die Bereitstellung von öffentlichen Toiletten ist für die Touristenstadt Kalkar seit Jahren ein Thema. Denn Besuchergruppen, die meist mit dem Bus auf dem Parkplatz am Schwanenhorst Station machen, finden hier kein stilles Örtchen. Und auch auf dem Marktplatz muss man lange suchen, bis man verstanden hat, dass sich die öffentliche Toilette im Rathaus befindet – Zugang über den Seiteneingang.

„Und diese Toilette steht auch nur zu den Dienstzeiten der Stadtverwaltung zur Verfügung“, sagte Pageler. Ab den frühen Abendstunden und am Wochenende müssen Besucher die Toiletten in der Gastronomie am Markt aufsuchen: „Bei Stadtfesten ist das aber ein echtes Problemthema“, weiß auch Stadtsprecher Harald Münzner. Die Gastrononomen sehen sich nicht als WC-Station für die Öffentlichkeit.

Bessere Beschilderung

In einem ersten Schritt wünscht sich Günter Pageler eine bessere Beschilderung der Toiletten. Auch Harald Münzner sieht hier Nachholbedarf. Möglicherweise könne man dies auch über das Integrierte Handlungskonzept finanzieren. Für die Errichtung einer richtigen öffentlichen Toilettenanlage sei aber kein Geld da: „Das können wir uns schlicht nicht leisten“, sagte Münzner im Ausschuss. Zur Not könne man auch noch die WC-Anlagen im nahe gelegenen Krankenhaus aufsuchen. Allerdings sei das auch keine Dauerlösung.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik