Feiertag

Oldtimer-Treffen und Königsschießen in Pfalzdorf

Das Organisationsteam vom Pfalzdorfer Schützenverein mit Dr. Ingo Paulus (Geschäftsführer, hockend) und Vertretern des Schützenvereins und des MSC „Flott-Weg“ Pfalzdorf.

Foto: Anke Gellert-Helpenstein

Das Organisationsteam vom Pfalzdorfer Schützenverein mit Dr. Ingo Paulus (Geschäftsführer, hockend) und Vertretern des Schützenvereins und des MSC „Flott-Weg“ Pfalzdorf. Foto: Anke Gellert-Helpenstein

Goch-Pfalzdorf.   Der Schützenverein Pfalzdorf und der MSC „Flott-Weg“ laden für den 27. August zum Oldtimer-Treffen und Königsschießen auf die Festwiese ein.

Unbestritten eine echte Augenweide ist das BSA Taxi aus dem Jahr 1923. Ein betagter Oldtimer also, ein Motorrad der ganz seltenen Art. Nur zwei Stück soll es davon noch geben, erklärte Jürgen Fischer, langjähriger Geschäftsführer des Motorsportclubs (MSC) „Flott-Weg“ Pfalzdorf, der damit Lust auf das zehnte Oldtimertreffen des Vereins macht. Denn das wird am Sonntag, 27. August, auf der Festwiese am Hotel Auler in Pfalzdorf an der Hevelingstraße stattfinden – und erfahrungsgemäß zahlreiche Besucher von Nah und Fern anlocken. Schließlich werden dann voraussichtlich über 330 Oldies mit zwei und vier Rädern optische Leckerbissen bieten.

Der Tag startet auf der Festwiese mit dem bekannten Frühstück des Festwirts Konrad Tophofen von 9 bis 11 Uhr (Anmeldungen im Hotel Auler oder bei Willi Lörcks, 02823/2257), bevor die stolzen Fahrzeugbesitzer ihre motorisierten Modelle präsentieren. Ob besagtes BSA-Taxi-Motorrad von Martin Smits aus Kleve, der es liebevoll restauriert hat, oder gepflegte Limousinen aus alten Zeiten, dampfende Traktoren oder tuckernde Erntemaschinen mit vielen Arbeitsjahrzehnten auf dem Buckel… hier kommen Oldtimerfans auf ihre Kosten.

Besenkönigschießen am 26. August

Für Liebhaber motorisierter Fahrzeuge ist das Oldtimertreffen in Pfalzdorf schon fast ein Muss! Zumal für die Kinder mit verschiedenen Angeboten ebenfalls einiges geboten wird. Auch vom Schützenverein Pfalzdorf übrigens, der parallel sein Königsschießen dort abhält. Hüpfburg, Strohburg und Kinderschminken stehen auf dem Programm. Musikalische Unterhaltung sowieso.

Für die Schützen wird’s bereits einen Tag zuvor „ernst“. Denn am Samstag, 26. August, treffen sich die fleißigen Aufbauhelfer zum sogenannten Besenkönigschießen. „Ein baugleicher Holzvogel, wie er am nächsten Tag für das Königsschießen aufgehangen wird, ist unser ‚Dummy‘, Testobjekt sozusagen“, freuen sich auch der Geschäftsführer Dr. Ingo Paulus und der Vorsitzende Johannes Huismann auf das Schießevent. „Es wird dann einfach mal getestet, wie viele Treffer der baugleiche Vogel vertragen kann.“

Es wird auch ein Besenkönig ausgeschossen und die Preise entsprechend vergeben. Ein Riesenspaß, der allerdings nur intern ausgetragen wird, zu dem aber Interessierte als Zuschauer willkommen sind.

Umzug der Schützen

Der Sonntag, 27. August, ist der eigentliche Tag der Schützen. Denn dann können nicht nur die Oldtimer auf der Festwiese bewundert werden, sondern auch die Schützen bei der Ausübung ihres Brauchtums. Gestartet wird traditionell nach dem Gottesdienst mit der Aufstellung am Vereinslokal Gaststätte zum Bahnhof an der Motzfeldstraße um 13 Uhr. Von dort setzt sich der Schützenzug zum Feuerwehrdepot in Bewegung und holt das noch amtierende Schützenkönigspaar Remko I und Mandy I ab. Nach dem Einmarsch auf die Festwiese am Hotel Auler werden Ehrungen vorgenommen, bevor ab 14.30 Uhr die Schießwettkämpfe ausgetragen werden. Kinder haben die Möglichkeit mit Lasergewehren ihr Können zu testen.

Ab 18 Uhr werden alle dem Königsschießen entgegen fiebern. „Anwärter sind dann wohl genug da“, hofft Paulus. Bislang habe es daran (bis auf eine Ausnahme) in der Vergangenheit auch nie gemangelt. Überhaupt freue sich der SV Pfalzdorf über eine sehr starke Nachwuchs-Abteilung.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik