Polizeibericht

Polizei hielt Feuerwehreinsatz in Goch für Hauseinbruch

Die Feuerwehr wurde in Goch zu einem Einsatz gerufen.

Die Feuerwehr wurde in Goch zu einem Einsatz gerufen.

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Goch.   Die Polizei meldete in Goch einen Hauseinbruch. Wie sich jetzt herausstellt, war es ein Feuerwehreinsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kreispolizei Kleve teilte gestern mit, dass der in der Nacht zu Samstag gemeldete Einbruch in ein Einfamilienhaus auf der Motzfeldstraße gar nicht stattgefunden hat. Bereits am Donnerstag, den 6. Juni, war die Feuerwehr Goch gegen 22:45 Uhr alarmiert worden, weil aus dem Haus eine hilflose Person gemeldet worden war. Da eine Gefahr für Leib oder Leben nicht auszuschließen war, entschlossen sich die Wehrmänner, sich Zugang zum Wohnhaus zu verschaffen. Den Wohnungsinhaber trafen sie dann jedoch unversehrt an.

89-Jähriger konnte sich an Feuerwehreinsatz nicht erinnern

Dessen Bekannter entdeckte dann am Samstagmorgen die vermeintlichen Einbruchspuren und informierte die Polizei. An den nächtlichen Feuerwehreinsatz vermochte sich der 89-jährige Eigentümer nicht zu erinnern.

Ursprünglich meldete die Polizei, dass in der Nacht zu Samstag unbekannte Täter durch das Einschlagen eines Fenster in eine Gästetoilette sich Zugang zu einem Haus verschafft hatten und weitere verschlossene Türen aufgebrochen haben. Es sei nichts gestohlen worden. Wie sich jetzt zeigt, handelte es sich dabei nicht um Einbrecher, sondern um Mitarbeiter der Feuerwehr Goch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben