Wirtschaft

Ruffing fühlt sich missverstanden

rank Ruffing ist mit der Bewertung von Fokus Money nicht einverstanden.

rank Ruffing ist mit der Bewertung von Fokus Money nicht einverstanden.

Foto: WAZ FotoPool

Kleve.   Banker ärgert sich über Studie. Videomitschnitt wurde aus dem Netz genommen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bewertung von Fokus Money greife eindeutig zu kurz. Frank Ruffing, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Kleverland, ärgert sich darüber, dass seine Bank scheinbar als schlechteste bei der Bewertung der Kundenzufriedenheit abgeschnitten habe (wir berichteten). Ruffing betont, dass es lediglich einen einzigen Testkäufer gegeben habe. Aufgrund dieser Stichprobe eine ganze Bank zu bewerten, sei nicht in Ordnung. Er stehe hinter seinen Mitarbeitern, die gute Arbeit leisten, so Ruffing im Gespräch mit der NRZ.

Auch während des Jungunternehmerabends im Spiegelzelt legte Ruffing in einer kurzen Ansprache seine Sicht der Dinge dar. Die Rede wurde von einem freien Hobbyjournalisten mitgefilmt und ins Internet gestellt. Der Filmer musste gestern auf Wunsch der Bank das Video von der Seite nehmen. „Er hatte dazu keine Genehmigung“, erklärte Frank Ruffing gestern der NRZ. Der Inhalt habe überhaupt keine Rolle gespielt.

Der Hobbyjournalist sei von der Volksbank beauftragt worden, ein Video-Interview zu machen. Der ins Internet eingestellte Teil sei nicht abgesprochen gewesen. Der Filmer ist gestern dem Wunsch nachgekommen: „Ich möchte keinen Ärger haben. Ich bin absolut unpolitisch und wollte ein neutrales Bild der Veranstaltung abgeben“, sagte er gegenüber der NRZ. Seinen Namen möchte er nicht in der Zeitung lesen.

In dem Videomitschnitt ist zu hören, wie Ruffing erklärt, dass die Fokus-Money-Studie sich lediglich auf die „Retail-Kunden“ beschränkt habe und nicht das gesamte Kundenspektrum der Bank darstelle. Ruffing erklärte den Begriff Retail. Es handele sich dabei um das „untere Privatkundengeschäft“. Wörtlich sagte er: „Das ist das, was sich als Wurmfortsatz dann am Geschäft befindet.“ Im NRZ-Gespräch sagte Ruffing, dass er damit auf keinen Fall seine Kunden beleidigt habe. „Ich schätze jeden Kunden“, so Ruffing. Mit dem Inhalt der Rede habe er auch gar kein Problem.

Das Retail-Geschäft sei ein genauso wichtiger Baustein, wie andere Segmente auch - etwas das Privat- oder Firmenkundengeschäft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben