Messe: Welt der Freizeit

Sandkästen sind auf der neuen Freizeitmesse in Kalkar out

Back to the roots geht die Firma Westfalia Spielgeräte, die ganz ohne Eektronik auskommt. Philip Hermann vom Vertrieb (vorne) und sein Kollege Dennis Hammer präsentierten die Geräte aus recycelten Plastik.

Back to the roots geht die Firma Westfalia Spielgeräte, die ganz ohne Eektronik auskommt. Philip Hermann vom Vertrieb (vorne) und sein Kollege Dennis Hammer präsentierten die Geräte aus recycelten Plastik.

Foto: Anke Gellert-Helpenstein

Kalkar.  Messe für Fachbesucher lockt am 10. und 11. September in die Kalkarer Messehallen.

Eine Messe für Fachbesucher lockt am 10. und 11. September erstmals in die Messehallen des Wunderlands Kalkar. Die „Welt der Freizeit“ ist farbenfroh, schillernd, elektronisch, kommunikativ und überwiegend niederländisch. So scheint es zumindest, wenn man sich die Aussteller anschaut. Die deutschen Aussteller sind an einer Hand abzählbar – aber ihre Angebote auf der Messe, die nach niederländischem Vorbild gestartet ist, sind verlockend. Geradezu idyllisch die mobilen Naturholz-Hütten von Tannhäuschen. Zum Messeschnäppchenpreis für ca. 38.000 Euro sind da ein paar Quadratmeter Wohntraum zu haben. Und die mobile robuste Feuerschale als Schubkarre konstruiert gleich dazu für weitere 400 Euro.

Im ersten Anlauf eine große Zahl an Ausstellern aktiviert

Ob Camping-, Hotel-, Restaurant- oder Wellnessanbieter - das große Wohlfühlpaket ist hier zweifellos zu finden. Die „Welt der Freizeit Kalkar“ hat bereits im ersten Anlauf eine große Zahl an Ausstellern aktivieren können. Hier treffen wichtige Importeure, Lieferanten und Dienstleistungsbetriebe aufeinander, die in der und für die Freizeit- und Erholungsbranche tätig sind. Darunter Eigentümer von Campingplätzen/Hotels/Restaurants/Sauna- & Wellnesseinrichtungen, Einkäufer, Innenausbauer, Spielplatzvereine und mehr. Sie alle suchen und finden in den Messehallen ihre jeweils passenden Ansprechpartner und knüpfen viel versprechende Netzwerke.

Ausflüge in die digitale Welt werden groß geschrieben

Ganz groß ist auf der Messe auch der Spielesektor vertreten. Ausflüge in die digitale Welt werden groß geschrieben. Spielflächen ohne Elektronik kaum mehr denkbar. Immerhin versuchen die meisten Anbieter ihre Freizeitspiele aus der virtuellen Welt mit gesunden Bewegungen in der realen Welt zu koppeln. Apropos gesund: Davon will bei „77 Trendy-Candy“ bestimmt niemand etwas wissen. Zwar rein analog, dafür aber sichtlich zu süß ereilt den Betrachter der Zuckerschock schon beim bloßen Hinsehen.

Mit den Kletterbutzen back to the Roots

Aber es gibt auch sie noch, die gallischen Dörfer, die der virtuellen Realität die Stirn bieten. Beispielsweise Westfalia Spielgeräte. Hier klärt Philip Herrmann auf: „Wir gehen mit unseren Kletterbutzen back to the Roots. Die Geräte für den Außenbereich sind aus recycelten Kunststoffen.“ Apropos Klettern: Ein Aussteller hat Stahlgerüste intelligent verknüpft und so einen anspruchsvollen „Klettergarten“ geschaffen. Hangeln für Fortgeschrittene. Bestimmt demnächst eine Bereicherung für so manchen Freizeitpark.

Auch die elektronische Spielewelt hat ihre Faszination

Zugegeben: Auch die elektronische Spielewelt hat ihre Faszination. Das präsentieren auch Stefan Redetzky und Inka Beckmann von KMS aus Nordhorn ansprechend mit ihren Tisch- und Standautomaten der jüngsten Generation. Da gerät der User sogar schnell mal ins Schwitzen.

Unter den Messebesuchern befand sich übrigens auch Kalkars Bürgermeisterin Britta Schulz. Gemeinsam mit Carolin Semelka, Pressesprecherin des Wunderlands und der Messe Kalkar, machte sie sich ein Bild vom Markt der Möglichkeiten in Sachen Freizeit- und Erholungsbranche. Sie erklärte: „Die Freizeitwelt hat echten Entertainment-Charakter bekommen. Früher habe ich als Kind im Sandkasten gespielt. Oder die Freizeit auch mal lesend im Wohnzimmer verbracht. Hier spielt keiner mehr im Sandkasten.“ Im übrigen erklärte sie, dass sich Kalkar über jede neue Messe freut. „Messen steigern den Bekanntheitsgrad unserer Region, des Wunderlands und auch der Stadt Kalkar. Die Messen locken immer wieder neue Leute zu uns.“ Bei der Premiere der „Welt der Freizeit“ machten Aussteller und Fachbesucher gleichermaßen zufriedene Gesichter – eine Zweitauflage 2020 ist also durchaus denkbar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben