Karnevalsserie

Schützenverein Zyfflich stemmt Karneval in der Dorfscheune

Andreas Verhoeven (rechts) und Rainer Püplichhuisen vor der Dorfscheune Zyfflich.

Andreas Verhoeven (rechts) und Rainer Püplichhuisen vor der Dorfscheune Zyfflich.

Foto: Claudia Gronewald / NRZ Kleve

Kranenburg-Zyfflich.  Die Mitglieder des Schützenvereins Zyfflich organisieren seit 40 Jahren den Karneval in der Dorfscheune. Das ganze Dorf beteiligt sich daran.

Wer sich in den vergangenen Jahren auf den Weg in das kleine Storchendorf mitten in der Düffel gemacht hat, hatte nicht selten eines der beiden Festivals – Blues oder Woodstock – zum Ziel. Die Zyfflicher selbst strömen außerdem in der Karnevalszeit immer am Wochenende vor Rosenmontag in die mit viel Eigenleistung hergerichtete Dorfscheune. Dort richtet seit 40 Jahren der umtriebige Schützenverein drei närrische Sitzungen aus.

Am Anfang war das Pfarrer Möllers Heim

„Wir sind der Hausherr der Dorfscheune“, erklärt Andreas Verhoeven. Eine Abordnung seines Vereins stemmt den Karneval. „Allerdings helfen auch alle anderen Vereine im Dorf tatkräftig mit.“ Insgesamt seien sie zwischen 60 und 70 Leute, auf die man zurückgreifen könne. Zum ‘harten Kern’ gehöre jedoch seit Jahren die immer gleiche, neunköpfige Gruppe. Entstanden, so erzählt Rainer Püplichhuisen, sei die Idee zum eigenen Karnevalsevent 1979. Damals kamen die Narren im Pfarrer Möllers Heim zusammen. „Wir waren 25 Aktive“, erinnert er sich an die Anfänge. Maximal 80 Besucher passten in den Saal hinein.

Seit die Kappensitzungen und der Kinderkarneval ab 1992 in der Dorfscheune stattfinden, sind es gut 200 Gäste, die hier ausgelassen feiern können. Damit das umfangreiche Programm erfolgreich über die Bühne gehen kann, ist eine Menge Vorarbeit nötig. Das Neuner-Team trifft sich für die ersten Abstimmungen schon ab September. „Wir kommen monatlich zusammen und bereiten den Karnevalsauftakt vor“, so Püplichhuisen.

‘Aufweckveranstaltung’ zum Anstoß

Eigens dafür laden sie zu einer Art ‘Aufweckveranstaltung’ ein – immer am Samstag nach dem 11.11. „Das ist dann der Anstoß“, sagt Andreas Verhoeven. „Die Tanzgarden,“ ergänzt Sebastian Krosse, der für den reibungslosen technischen Ablauf der Sitzungen verantwortlich ist, „starten natürlich schon viel früher. Sie tanzen den Sommer durch in der Scheune.“

Drehbuch für den Karneval entwickelt

https://www.nrz.de/staedte/kleve-und-umland/hier-feiern-wir-alle-artikel-zur-karnevalsserie-der-nrz-id228211499.htmlIm Laufe der Jahre hat sich für den Zyfflicher Karneval ein Drehbuch entwickelt. Hier ist genau aufgelistet, wer für was wann zuständig ist und sich darum kümmert. Die Arbeit ist genau verteilt, ob es um Getränke besorgen, Kartenverkauf, Blumenschmuck, Heizung oder Deko geht. „Dafür läuft hier alles Hand in Hand“, lobt Verhoeven die gute dörfliche Gemeinschaft. Apropos Kartenverkauf: „Vorrangig gehen die Tickets natürlich an die Mitglieder des Schützenvereins“, betonen die drei engagierten Planer. Aber auch Gäste von auswärts seien selbstverständlich willkommen.

Was dann während der Sitzungen im Idealfall klappt wie geschmiert, ist hinter den Kulissen „Schwerstarbeit“ weiß Sebastian Krosse aus Erfahrung. Alles müsse eben genau abgestimmt funktionieren. Hinzu komme, so Püplichhuisen, dass einige der Organisatoren selbst zusätzlich noch auf der Bühne aktiv seien. „Da gehört jede Menge gute Logistik dazu.“Am schwierigsten sei es, sind sich die drei einig, den alljährlichen Prinzenbesuch in den Programmablauf zu integrieren. Was in Zeiten des Handys um einiges leichter geworden sei.

Diese Woche war Endspurt für die Aktiven angesagt

In dieser Woche aber ging es erstmal in den Endspurt. Die Deko bekommt den letzten Schliff, die Rentnergruppe baut Tische und Stühle auf. Vor der Scheune wird ein Zelt errichtet, damit sich die Aktiven umziehen können. Dann kommt noch die Generalprobe, letzte Hand wurde schließlich am Donnerstag angelegt. Warum sich Andreas Verhoeven, Rainer Püplichhuisen und Sebastian Krosse diesen „Stress“ jedes Jahr antun? „Wir sind ein Superteam und wenn alles klappt und die Dorfscheune rappelvoll ist, haben wir was fürs Dorf getan“, bringt es Verhoeven auf den Punkt. Das sei ein befriedigendes Gefühl, fügt Krosse noch hinzu. Und wenn sie dann an einem Abend nach diesem Wochenende Bilanz ziehen, wird es auch bald schon wieder Zeit für die Kirmesvorbereitungen und das Line Up für die beiden Festivals.

Die Kappensitzungen finden am Freitag, 14., und Samstag, 15. Februar, jeweils 19.11 Uhr, statt. Zum Kinderkarneval laden die Schützen für Sonntag, 16. Februar, 14.11 Uhr in die Dorfscheune ein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben