Gesamtschule Am Forstgarten

Schulleitung erhält die Schlüssel für das Interims-Gebäude

Kleves Bürgermeisterin Sonja Northing (links) übergab Schulleiterin Dr. Rose Wecker die Schlüssel der Gesamtschule Am Forstgarten.

Kleves Bürgermeisterin Sonja Northing (links) übergab Schulleiterin Dr. Rose Wecker die Schlüssel der Gesamtschule Am Forstgarten.

Foto: Niklas Preuten

Kleve.   Bei der Schlüsselübergabe im Interims-Gebäude der Gesamtschule Am Forstgarten sind lobende und mahnende Worte für die Klever Verwaltung zu hören.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den vergangenen Jahren haben Schulleiterin Dr. Rose Wecker, ihre Kollegen und auch einige Schüler eine gewisse Routine beim Umziehen entwickelt. Die Klever Gesamtschule, die nun den Namenszusatz „Am Forstgarten“ trägt, hat bereits Teil-Umzüge von der Ackerstraße zur Hoffmannallee und nach Rindern hinter sich. Am 19. Februar geht es für die Jahrgänge 8 und 10 als Erste in das Interims-Gebäude an der Landwehr nahe des bestehenden Standorts an der Eichenallee. Später folgen weitere Teile der Schülerschaft (die NRZ berichtete).

Die Schulleitung nimmt das ständige Kartonpacken mit Humor: „Bei uns gibt es den Running Gag, dass wir irgendwann vielleicht auch auf der Schwanenburg unterrichten“, sagte Wecker gestern in der zukünftigen Mensa. Dort übergab Bürgermeisterin Sonja Northing ihr im Beisein von rund 100 Gästen die Schlüssel für das Gebäude, in dem die Handwerker bis zum ersten Klingeln in knapp zwei Wochen noch die letzten Arbeiten erledigen.

Steigende Schülerzahl

„Wir freuen uns auf das neue Domizil mit hellen, größtenteils frisch gestrichenen Räumen“, sagte Wecker, die sich ausdrücklich bei den Hausmeistern der verschiedenen Standorte und den Mitarbeiter der städtischen Verwaltung bedankte: „Die Stadt hat gezeigt, dass sie Dinge sehr zügig voranbringen kann. Hoffentlich gilt das auch für den Neubau an der Eichenallee.“

Damit erinnerte die Schulleiterin die Stadt an ihre Versprechungen. „Eigentlich war uns für August 2018 ein neues Schulgebäude zugesagt worden. Das ist dringend notwendig“, stellte sie angesichts der aktuellen Gesamt-Schülerzahl von 940 fest, die sich zukünftig auf bis zu 1200 erhöhen wird. Die Gesamtschule Am Forstgarten ist damit die größte weiterführende Schule in Kleve.

Arbeiten im Provisorium

Insbesondere die begrenzte Größe der Schulhöfe, die eingeschränkten Möglichkeiten für die Naturwissenschaften und die fehlende dritte Sporthalle sieht Rose Wecker in der Interimszeit kritisch: „Diese Probleme lasten auf dem Kollegium. Als Team können wir gemeinsam provisorisch arbeiten, doch wir brauchen den Neubau, der hoffentlich im Sommer 2021 fertig ist.“

Bürgermeisterin Sonja Northing betonte, dass in der Verwaltung nun die personellen Voraussetzungen für Bauprojekte wie dieses geschaffen seien. Das Interims-Gebäude, in dem bis zum Sommer des vergangenen Jahres vorübergehend das Rathaus untergebracht war, sei eine Zwischenlösung. „Auch wir waren hier und haben danach etwas Besseres erhalten. So wird es auch für Sie sein“, sagte Northing zu Schulleiterin Rose Wecker.

Diese freut sich im Umzugsstress derweil auch über kleine positive Nachrichten: Dank der Unterstützung von Sponsoren konnte sich die Gesamtschule nun zehn Dienstfahrräder für die Lehrkräfte leisten, die zwischen den Standorten hin und her pendeln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben