Polizei

Serie von Autoaufbrüchen am Flughafen Niederrhein

Archivbild: Hans Blossey. Am Flughafen Weeze sind in den vergangenen Tagen insgesamt 21 abgestellte Autos aufgebrochen worden.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Archivbild: Hans Blossey. Am Flughafen Weeze sind in den vergangenen Tagen insgesamt 21 abgestellte Autos aufgebrochen worden. Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Weeze.   Am Flughafen Weeze sind in den vergangenen Tagen fast zwei Dutzend Autos aufgebrochen worden. Tatort ist der Langzeitparker-Parkplatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein oder mehrere bisher unbekannte Täter haben in den vergangenen Tagen am Flugahafen Niederrhein fast zwei Dutzend Autos aufgebrochen. Insgesamt 21 Fahrzeuge auf dem Parkplatz P3 seinen seit Donnerstag aufgebrochen entdeckt worden. Täter nahmen Radios und Navigationsgeräte mit, auch solche, die fest eingebaut waren.

"Solche eine Aufbruchserie hatten wir am Flughafen Niederrhein in Weeze noch nicht", sagte ein Polizeisprecher am Montag auf Anfrage. "Das beunruhigt uns".

21 Autoaufbrüche bis dato gemeldet

Die ersten Aufbrüche müssen zwischen dem vergangenen Donnerstag, 16. November, 4.30 Uhr und Freitag, 17. November, 18.20 Uhr geschehen sein, teilte die Polizei mit. Am Samstag seinen zwei weitere Autoaufbrüche gemeldet worden. Am Sonntagmorgen um 9.15 Uhr dann hätten Bedienstete des Parkservice am Flughafen weitere neun Autoaufbrüche gemeldet.

"Bei allen Fahrzeugen wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen, mehrfach öffneten der oder die Täter Autos über ein kleineres sogenanntes Dreiecksfenster. "Was genau erbeutet wurde, wissen wir noch nicht, weil einige der Autohalter noch auf Reisen sind", sagte der Polizeisprecher. In einem Fall sei Herrenoberbekleidung im Wert von 1300 Euro aus einem Auto gestohlen worden.

Die Polizei hofft nun auf Zeugen und bittet um Hinweise an die Polizei in Goch unter der Telefonnummer: 02823/108-0.

Den bisherigen Einschätzungen nach vermutet man einen oder mehrere "ortsnahe Täter", sagte der Sprecher, auch möglicherweise aus den Niederlanden. Vom Parkplatz P3 aus sei man etwa dem Fahrrad in einer knappen Viertelstunde an der Landesgrenze.

Polizei gibt Präventionstipps

Der Flughafen Weeze hat drei ausgewiesen Parkplätze. Parkplatz P3 ist am weitesten vom Terminal entfernt und wird laut Polizei vor allem von Langzeitparkern genutzt. In der Vergangenheit hätte es am Flughafen immer wieder mal Autoaufbrüche gegeben, hieß es bei der Polizei. Meist aber sei es bis dato bei Einzeltaten geblieben.

Die Polizei rät, Wertgegenstände möglichst zu entfernen, wenn man ein Auto abstellt. Zudem gibt sie diese Präventionstipps vor allem mit Blick auf Navi und Co.:

  • Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät und Ihr Mobiltelefon nicht im Fahrzeug. Erfahrene Diebe kennen jedes Versteck
  • Nehmen Sie alle abnehmbaren Bedienteile und die Daten-CD des Navis mit
  • Entfernen Sie auch die Halterung des Navis an der Innenscheibe bzw. den Armaturen. Denn Diebe öffnen Autos auch, wenn sie lediglich die Halterung eines Navis von außen sehen
  • Fotografieren Sie das Navigationsgerät
  • Wählen Sie ein Autoradio oder Multimediasystem, das technisch in ausreichendem Maße gegen Diebstahl geschützt ist. Von Vorteil ist es,wenn die einzelnen Komponenten des Systems an verschiedenen Plätzen im Fahrzeug verbaut sind
  • Notieren Sie sich in jedem Fall die individuelle Gerätenummer des Autoradios bzw. des Auto- / Mobiltelefons und des Navigationsgerätes
  • Wenn das Navi keine individuelle Nummer hat, kennzeichnen Sie das Gerät selbst mit einem individuellen Zeichen
  • Informieren Sie die Polizei, wenn Personen zu ungewöhnlichen Tageszeiten Fahrzeuge ableuchten (dae)
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik