Stadtentwicklung

SPD beantragt Investitionen in die Gocher Bucht

Die Gocher Bucht ist derzeit in einem schlechten Zustand.

Die Gocher Bucht ist derzeit in einem schlechten Zustand.

Foto: Franz Geib

Goch.  Die SPD stellt einen erneuten Antrag zur Wiederherstellung der Gocher Bucht und möchte unter anderem eine Behinderten-Toilette bauen lassen.

Die Gocher SPD startet einen neuen Anlauf zur Wiederherstellung der Gocher Bucht. Die Fraktion beantragt für die nächste Sitzung des Rates, dass insgesamt gut 206.000 Euro auf der Fläche des ehemaligen Verkehrskindergarten im Stadtpark investiert werden.

Konkret fordern die Sozialdemokraten das Aufräumen und Wiederherstellen (19.900 Euro), den Abbruch, die Entsorgung und den Neubau einer behindertengerechten WC-Anlage (130.900 Euro), die Neuerstellung der Minigolfanlage (35.700 Euro) sowie die Erneuerung der Umzäunung (20.100 Euro). Die SPD-Fraktion zeigt sich zudem offen für noch größere Investitionen in die Gocher Bucht.

Nachtragshaushalt oder Verpflichtungsermächtigung

Die benötigten Mittel sollen in einem Nachtragshaushalt für das Jahr 2020 oder – wenn eine Fertigstellung in diesem Jahr nicht möglich sei – mit Verpflichtungsermächtigung für 2021 bereit gestellt werden. „Der Gesamtbetrag wiederum ist um die 80.000 Euro zu mindern, die bereits im Haushalt 2020 für den Bau einer behindertengerechten Toilettenanlage etatisiert sind, da diese Maßnahme durch den Neubau der Toilettenanlage in der Gocher Bucht nicht mehr erforderlich ist“, so die SPD-Fraktion.

Nach Fertigstellung der Maßnahme soll das Gelände nach Wunsch der Sozialdemokraten dem Gocher Stadtparkverein „zu Zwecken der Freizeitnutzung für alle Bürgerinnen und Bürger überlassen werden. Zu welchen Konditionen dies erfolgen wird, bleibt den Verhandlungen zwischen dem Verein und der Verwaltung vorbehalten, über die gegebenenfalls der Rat abschließend entscheidet“.

SPD: „Desolater Zustand der Gocher Bucht“

„Der momentan desolate Zustand der Gocher Bucht ist ein Ärgernis, über das sich bereits viele Bürgerinnen und Bürger öffentlich beschwert haben. Diese Situation schadet auch dem Image unser ,miteinander Stadt’ und muss so schnell wie möglich beseitigt werden“, begründet die SPD ihren Antrag.

Bereits zum Haushalt 2020 hatte die Fraktion einen ähnlich lautenden Antrag zur Wiederherstellung der Gocher Bucht gestellt. „Dieser wurde mit der nachvollziehbaren Begründung abgelehnt, dass bis zur Entscheidung über die Bebauung des Klosterplatzes, die bis Ende März 2020 getroffen werden sollte, keine Entscheidungen über die Zukunft der Gocher Bucht getroffen werden könne. Diese Frist ist nunmehr verstrichen, ohne dass ein Bauvorhaben konkretisiert wurde“, stellt die SPD fest. Aus diesem Grund werde der Antrag, ergänzt um die Forderung der Überlassung des Geländes an den Stadtparkverein, erneut eingebracht. Auch der der Verein selbst und die Bürgervereinigung ZIG hatten im vergangenen Jahr ohne Erfolg Anträge zur Gocher Bucht gestellt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben