Suchaktion

Taucher finden Leiche des vermissten 16-Jährigen in Kleve

Taucher der DLRG haben den 16-Jährigen Robert P. im Spoykanal gefunden.

Foto: Klaus Schürmanns

Taucher der DLRG haben den 16-Jährigen Robert P. im Spoykanal gefunden. Foto: Klaus Schürmanns

Kleve.   Gegen 16.20 Uhr wurde die Leiche des 16-Jährigen durch DLRG-Taucher im Klever Spoykanal entdeckt. Den ganzen Tag über wurde gesucht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nun ist es traurige Gewissheit: Der vermisste 16-jährige Klever Robert P. ist tot. DLRG-Taucher haben die Leiche am gestrigen Mittwoch gegen 16.20 Uhr auf dem Boden des Spoykanals in Höhe der Klever Ring-Brücke gefunden. Den ganzen Tag über haben Einsatzkräfte der Polizei, der DRLG und ein Suchhunde-Trupp von ISAR-Germany den Kanal zwischen Ring-Brücke und Wendehafen abgesucht. Bis zum Nachmittag blieb die Suche erfolglos, ehe die Taucher fündig wurden. Die fassungslose Mutter wurde vom Opferschutz betreut und nach Kleve gebracht.

Heute erfolgt die Obduktion

Polizeisprecher Achim Jaspers sagte gegenüber der NRZ, dass es bislang keine Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt. Die Staatsanwaltschaft hat für den heutigen Donnerstag eine Obduktion angeordnet, um den genauen Todeszeitpunkt und die Todesursache feststellen zu können.

Am zweiten Weihnachtstag hatte sich eine Klever Bürgerin bei der Polizei gemeldet. Sie hatte bei einem Spaziergang ein Mobiltelefon in Höhe der Klever Ring-Brücke gefunden. Dieser Hinweis war für die weitere Suche entscheidend, war doch der Fundort des Handys für die Polizei überraschend. Es lag nicht auf dem direkten Heimweg des 16-Jährigen zum SOS-Kinderdorf. Die Polizei war anfangs davon ausgegangen, dass der 16-Jährige vom Radhaus zu seiner Unterkunft im SOS-Kinderdorf nach Materborn gegangen war.

Die Auswertung der Handy-Daten habe ergeben, dass das Telefon zuletzt am Samstag, 16. Dezember, benutzt worden sei. Danach habe man nur noch ankommende Telefonanrufe verzeichnen können, so Polizeisprecher Achim Jaspers.

Die Suche wurde daraufhin ausgeweitet. Vier Vermissten-Spürhunde von ISAR-Germany waren zwischen 10 und 12 Uhr im Bereich Brücke und Wendehafen unterwegs, konnten aber keine Spur aufnehmen. Am Freitag und Mittwoch hatten die Hunde lediglich den Spoykanal angezeigt.

Mehrere Tauchergruppen

Sechs Taucher der DLRG-Ortsgruppe Goch-Weeze-Kevelaer gingen am gestrigen Mittwochnachmittag noch einmal ins Wasser. Es wurden mit einem Sonarboot mehrere Stellen ausgemacht, die auffällig waren, so Polizeisprecher Jaspers. Letztlich fand man den Körper mittig im Spoykanal in Höhe einer Gewerbehalle und der Wohnbebauung an der Briener Straße.

Im Einsatz war auch ein Polizeihubschrauber, der tagsüber bei Regenfällen den Spoykanal bis zur Schleuse überblickte und gezielt auch die Baggerlöcher in Rindern und Kellen überflog. Die Sichtung der Wasseroberfläche war bis zum Nachmittag ebenfalls nicht erfolgreich.

>> HINTERGRUND

Die Suche nach dem 16-Jährigen

Robert P. wurde am Samstagabend, 16. Dezember, als vermisst gemeldet. Wie berichtet soll er alkoholisiert eine Party im Radhaus gegen 23.30 Uhr verlassen haben.

Der Jugendliche war am Abend noch einmal gesehen worden. Ein Freund hatte ihn gegen 0.19 Uhr angerufen.

Die Suchaktion der Polizei konzentrierte sich am Donnerstag, 21. Dezember, auf den Spoy-Abschnitt zwischen Fußgängerbrücke und Bibliothek der Hochschule Rhein-Waal. An diesem Donnerstag waren Polizeitaucher aus Bochum im Einsatz gewesen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik