Kommunalwahl 2020

Uedem: Weber ist zum vierten Mal Bürgermeister

Rainer Weber bleibt Bürgermeister der Gemeinde Uedem.

Rainer Weber bleibt Bürgermeister der Gemeinde Uedem.

Foto: Weber

Uedem.  Absolute Mehrheit für Rainer Weber, parteilos, aber doch ein CDU-Mann. Herausforderer macht erst seinen Doktor, dann weiter Politik.

Die absolute Mehrheit holte Rainer Weber nun zum vierten Mal in Folge in Uedem und ist damit der dienstälteste Bürgermeister im Kreis Kleve. Seine 67,65 Prozent machen ihn zufrieden, aber er rechnet auf: erst 58 Prozent gegen Markus Bremers, dann 70 Prozent gegen Kathrin Plotke, zuletzt 83 Prozent gegen Heinz Bömler. „Aber wenn man jeden Tag so viele Entscheidungen trifft wie ein Bürgermeister, tritt man manchem auf die Füße.“

Weber freut, dass die CDU in Uedem die absolute Mehrheit errang (51 Prozent), das gebe es in NRW selten. Zwölf Direktmandate für die CDU, eines über die Liste und seine Bürgermeisterstimme. „Das ist mit 14 zu 11 eine gute Mehrheit“, sagt Weber. „Ich bin zwar parteilos, aber ich bin ja ein CDU-Mann.“

„Anliegen der Fridays For Future sind berechtigt“

Das respektable Ergebnis seines Gegenkandidaten (32,35 Prozent) erklärt er durch Grüne- und SPD-Unterstützung. Weber betont: „Ich mache auch gerne grüne Politik. Ich habe zwei Kinder. Die Anliegen der Fridays For Future sind berechtigt.“ Es gebe einen grünen Hype. „Ökologie und Ökonomie müssen aber zusammen passen.“

Gegenkandidat Dominique Willing wird das in Uedem vorerst nicht beweisen können. Er konzentriert sich auf seinen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften. Der politische Newcomer fand seine Kandidatur „einen sehr spannenden Einblick“. Er will politisch aktiv bleiben. Wo, ist noch offen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben