Polizei

Unbekannter sticht auf Rennpferd in Weeze ein

Symbolfoto. An einem Reitstall in Weeze wurde ein Rennpferd durch eine Messerattacke verletzt.

Symbolfoto. An einem Reitstall in Weeze wurde ein Rennpferd durch eine Messerattacke verletzt.

Weeze.   Ein Rennpferd ist auf einem Reiterhof in Weeze durch eine Messerattacke schwer verletzt worden. Die Polizei sucht auch Zeugen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Durch eine Messerattacke ist am Wochenende in Weeze ein Rennpferd schwer verletzt worden. Der oder die Täter schlugen zwischen Samstagabend, 20.30 Uhr, und Sonntagvormittag, 10.30 Uhr, zu, teilte die Polizei am Montag mit.

"Das Pferd hätte durch die Attacke sterben können", sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage. Die Tat geschah vermutlich auf der Weide eines Reiterhofes an der Straße Am Bruch im Ortsteil Wemb. Das Rennpferd hatte laut Polizei von der Box in seinem Stall aus freien Zugang auf eine angrenzende Weide.

Zwölf Zentimeter lange Schnittwunde am Hals

Bei der Attacke erlitt das Pferd eine etwa zwölf Zentimeter lange Schnittwunde am Hals, die von einem Tierarzt genäht wurde. "Lebensgefahr besteht für das Pferd nicht", sagte die Polizei. Zum Glück sei keine Aterie des Tiers durch den Schnitt verletzt worden. "Sonst wäre das Pferd auf der Weide wohl verblutet", sagte der Polizeisprecher.

Die Polizei hofft auf Zeugen und bittet um sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei in Goch, Telefonnummer 02823/108-0.

Update 6.11.2018: Um die Suche nach möglichen Tätern zu unterstützen, setzt hat die Tierrechtsorganisation Peta jetzt eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die bei deren Überführung helfen. Zeugen können sich telefonisch unter 01520-7373341 melden - auch anonym. Nach Angaben von Peta nimmt die Zahl solcher Übergriffe zu. Die Tierrechtsorganisation fordert ein bundesweites Register für „Pferderipper“-Fälle und -Täter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben