E-Mobilität

Urlaub in Keppeln - Ferienwohnung plus Elektro-Smart buchen

Gisela Güttler, Kristina Derks und Hans Stratmann (von links) mit dem Elektroauto vor ihrer Ferienwohnung in Uedem-Keppeln.

Gisela Güttler, Kristina Derks und Hans Stratmann (von links) mit dem Elektroauto vor ihrer Ferienwohnung in Uedem-Keppeln.

Foto: Anke Gellert-Helpenstein

Uedem.   Hans Stratmann und Gisela Güttler bieten Ferienwohnungen in Uedem-Keppeln mit besonderem Service: Ein Elektroauto gehört zum Angebot dazu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aus der Not eine Tugend zu machen ist eine Kunst. Und die war gefragt, als das Paar Hans Stratmann(63) und Gisela Güttler (60) aus Uedem-Keppeln im Jahr 2012 feststellte, dass ihr Eigenheim an der Rickenwiese zu viel Platz hatte. „Keines meiner drei Kinder hatte Interesse in die leerstehende Wohnung zu ziehen“, erinnert sich Gisela Güttler. Ihr Lebensgefährte Hans Stratmann bewies den richtigen Riecher, als er vorschlug: „Wir machen da eine Ferienwohnung draus.“ Gesagt getan.

Mittlerweile kam ein ganzes Ferienhaus hinzu – am Friedhofsweg 20. Und die Buchung einer der beiden Ferienwohnungen dort ist ab sofort auch mit Nutzung eines Mietwagens, eines Elektro-Smarts, möglich. „Einzigartig im ganzen Kreis Kleve, sogar in NRW, hat man mir bei den Touristikstellen gesagt“, freut sich Stratmann über die gelungene Kombination von Ferienwohnung und E-Auto, die auch bereits nachgefragt wird. Ein Alleinstellungsmerkmal – noch – für die Ferienwohnungsanbieter in Keppeln.

Drei-Sterne-Unterkünfte

Aber bis es soweit war, mussten kreative Pläne geschmiedet, mutige Entscheidungen getroffen und erhebliche Investitionen getätigt werden.

„Als wir 2012 mit der Ferienwohnung an der Rickenwiese starteten, da war schnell klar, dass es entweder keine Buchungen gab oder aber gleich mehrere auf einmal“, verrät Stratmann im Gespräch mit der NRZ. Um bei mehreren Anfragen auf einmal niemanden vor den Kopf stoßen zu müssen, kam das Haus 2014 am Friedhofsweg dazu.

Mit Liebe zum Detail wurden im sanierungsbedürftigen Häuschen zwei weitere Ferienwohnungen eingerichtet. Heute alles drei Sterne Unterkünfte. Begehrt bei Jung und Alt, Familien, Monteuren und eben Urlaubern. „Wir sind hier Frauenhaus, Männerhaus, Feriendomizil…“, lacht Stratmann, der kurz vor der Pensionierung steht. Stratmann hat beruflich als Fahrdienstleiter bei der DB, kurz auch als Ermittler beim Luftfahrtbundesamt und bei der Bundeswehr im Objektschutz gearbeitet. Jetzt gehört seine Leidenschaft aber den eigenen Ferienwohnungen.

Wellness mit Sauna

Und da sollen sich alle wohl fühlen – was sie offensichtlich auch tun. Denn bereits seit zwei Jahren sind die Keppelner Ferienwohnungen zu über 100 Prozent ausgebucht, freuen sich Stratmann und Güttler. Und weil Stillstand Rückstand ist, wurde weiter investiert. So kam eine Sauna hinzu. Stratmann: „Ein Wellnessbereich mit finnischer Sauna und Tepidarium. In erster Linie für unsere Gäste – aber auch externe Saunafreunde können den Wellnessbereich buchen.“

Der neuste Clou: Ab sofort ist es den Gästen der Ferienwohnung auch möglich, das hauseigene Elektroauto zu mieten. Eine Idee, die bereits viele Anfragen hat. „Perfekt für den Familienurlaub bei Anreise mit der Bahn oder dem Flugzeug. Wir holen unsere Gäste ab, und hier können sie auf den ökologischen Fahrspaß zurück greifen“, erklärt Stratmann. Die Kosten für das Inklusive Modell: Ferienwohnung für zwei Personen plus Smart fortwo Cabrio für 85 Euro pro Tag. Ohne elektrische Mobilität sind’s 25 bis 30 Euro. Infos: www.Ferienwohnungen-Keppeln.de

>> STARTHILFE VON DEN STADTWERKEN

Bei der Umsetzung der Idee mit dem Elektromobil gab’s für die findigen Ferienhausbesitzer übrigens Starthilfe von den Stadtwerken Goch. Sie förderten die Ladestation für das Elektromobil mit 50 Prozent, die anderen 50 Prozent gab’s dann als Förderung vom Staat dazu. „Frau Güttler und Herr Stratmann sind gute Kunden. Die bislang ersten Anbieter für das Paket Ferienwohnung-E-Mobil in der Region unterstützen wir deshalb auch mit kostenlosem Strom für ihr Auto“, betont auch Kristina Derks von den Gocher Stadtwerken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben