Polizei

Verrosteter Transporter eines Klevers wurde still gelegt

Der Sprinter war großflächig durchrostet. Die Polizei legte ihn still.

Der Sprinter war großflächig durchrostet. Die Polizei legte ihn still.

Foto: Polizei

Kleve/Mettmann.  Mit einem Sprinter in desolatem Zustand war ein Klever in Mettmann auf dem Weg zu einer Großbaustelle. Da fiel er der Polizei auf.

Ausgerechnet direkt vor dem Hauptgebäude der Kreispolizeibehörde Mettmann zog die Polizei einen völlig durchgerosteten Kleintransporter eines 44-jährigen Fahrers aus Kleve aus dem Verkehr. Der in Polen zugelassene Sprinter war auf dem Weg zur Baustelle der neuen Kreisleitstelle Mettmann. Einem Polizisten fiel beim ersten Anblick der äußerst desolate Zustand des Fahrzeugs auf.

Bei der Kontrolle wurde es konkret: Der Transporter war großflächig durchrostet, die Feststellbremse ohne Wirkung. Der Tüv prüfte weiter: insgesamt 38 Mängel. Unter anderem war die Bremsleitung korrodiert und der Bremsschlauch durchrostet. Für den 44-jährigen Mann aus Kleve endete die Fahrt. Er bekommt Punkte in Flensburg, wird ein hohes Bußgeld zahlen müssen. Außerdem besteht Verdacht einer Steuerstraftat, weil der Fahrer/Eigentümer seinen Sprinter im Ausland zugelassen hat, obwohl er selbst seit mehreren Jahren in Deutschland lebt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben