Jubiläum

VHS Kleve feiert 100. Geburtstag mit „Langer Nacht“

Kleve - Das Gebäude der Klever Volkshochschule an der Hagschen Poort.

Kleve - Das Gebäude der Klever Volkshochschule an der Hagschen Poort.

Foto: Markus van Offern

Kleve.  Die Volkshochschule Kleve feiert den 100. Geburtstag mit einer „Langen Nacht“ am Freitag, 20. September.

Die Volkshochschulen in Deutschland sind in diesem Jahr genau 100 Jahre alt. Ein guter Anlass zurückzuschauen wie auch in die Zukunft zu blicken. Die VHS Kleve – seit einem Jahr mit dem Namenszusatz Wilhelm Frede – wurde ebenfalls 1919 gegründet und hat ganz besonderen Grund zum Feiern. Sie tut dies mit der „Langen Nacht der Volkshochschulen“, die als Teil des bundesweiten Jubiläumsprogramms auch in 380 weiteren VHS in ganz Deutschland stattfindet.

VHS ist bei freiem Eintritt bis zum Frühstück geöffnet

Das bundesweite Motto für diese Veranstaltung zum 100. Geburtstag heißt „zusammenleben. zusammenhalten“. „Von den Flüchtlingen haben wir gelernt, dass die Nacht nicht zum Schlafen da ist“, sagt Thomas Ruffmann, Fachbereichsleiter für „Mensch, Gesellschaft, Politik“, schmunzelnd und beschreibt, was die Besucher erwartet: Das VHS-Haus an der Hagschen Poort 22 ist am Freitag, 20. September, bei freiem Eintritt von 18 Uhr bis zum Frühstück geöffnet.

Man kann aus nicht weniger als 28 unterschiedlichsten Schnupperangeboten wählen, sich inspirieren lassen, mitmachen oder einfach nur zuschauen. Spannende Überschriften wie „Speeddating mit Politikerinnen“, „Anacharsis Cloots im Dialog“ oder „Wie wollen wir in Zukunft lernen?“ locken. Bei allen Angeboten, betont Ruffmann, steht die Interaktion im Vordergrund. Ein spezielles Mitmach-Angebot heißt „VHS-Wandzeitung“ vom Gocher Künstler, Karikaturist und VHS-Dozent Martin Lersch.

Eine Wandzeitung als Mitmach-Angebot

„Eine Wandzeitung war besonders im 19. Jahrhundert verbreitet. Die Zeitungsseiten wurden an Wände geklebt, wo die Menschen sie lesen und auch über das Gelesene reden konnten“, erklärt er. Die Gestaltung der Wandzeitung im Format 100 mal 100 Zentimeter obliegt den Besuchern. „Nach und nach sollen 10 Seiten entstehen, die überall im VHS-Gebäude an die Wände geklebt werden.“

„Musik war immer ein Schwerpunkt der Klever VHS. Schon in den 20er Jahren“, sagt Wolfgang Liß, der seit zehn Jahren die VHS-Blue Band, Nachfolger der VHS-Big Band, leitet. Die Gruppe, ein Improvisationskurs „jenseits von Dur und Moll“ (Liß), spielt Jazz, Swing und Blues von 21 Uhr bis Mitternacht beim Musik- und Tanzfest auf dem Hof. Mit dabei ist auch der VHS-Weltmusikchor unter Leitung von Eva-Maria Staudenmaier und der Begleitgitarrenkurs III, dirigiert von Otto Werner. Aber es steht noch viel mehr auf dem Nachtprogramm der VHS. So sind auch einige Tänzer zu sehen.

400 Veranstaltungen in neun Fachbereichen

Natürlich gibt’s neben der „Langen Nacht“ auch das ganz „normale“ VHS-Programm für das Wintersemester, das jetzt erschienen ist. Es umfasst 400 Veranstaltungen in neun Fachbereichen und liegt öffentlich aus. Nachzulesen auch im Netz unter www.vhs-kleve.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben