Campus

Viele Sport- und Musikangebote an der Hochschule Rhein-Waal

An der Hochschule Rhein-Waal gibt es mittlerweile ein breites Sportangebot. Sarah Pullich und Peter Garzke (vorne) kümmern sich darum. Peter Wack und Hans-Josef Kuypers (rechts) vom Förderverein Campus Cleve unterstützen die Freizeitgestaltung.

Foto: Andreas Gebbink

An der Hochschule Rhein-Waal gibt es mittlerweile ein breites Sportangebot. Sarah Pullich und Peter Garzke (vorne) kümmern sich darum. Peter Wack und Hans-Josef Kuypers (rechts) vom Förderverein Campus Cleve unterstützen die Freizeitgestaltung. Foto: Andreas Gebbink

Kleve.   Die Hochschule Rhein-Waal bietet eine breite Palette an neuen und ausgefallenen Sportarten. Leider gibt es die Kurse nur für Studierende.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit Sport und Musik geht alles besser. Wer sich in einer neuen Stadt zu Hause fühlen möchte, der benötigt sozialen Anschluss. Menschen, mit denen man sich unterhalten kann, Freunde, die einem zuhören. Und wo lernt man besser neue Leute kennen als beim Sport und Musizieren? An der Hochschule Rhein-Waal gibt es viele junge Menschen, die aus fernen Ländern allein nach Kleve an den Niederrhein gezogen sind. Und gut 40 Prozent der Studierenden pendeln jeden Tag nach Hause. Eine richtige Bindung zwischen Hochschule und Kommilitonen lässt sich so nur schwer aufbauen.

Kurse in Kampfsport

Daher ist das Angebot des Hochschulsports und der Musik so wichtig: Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt, werden in Kleve und Kamp-Lintfort zahlreiche neue Sportarten und Musikrichtungen angeboten, die nicht nur Spaß und Laune machen, sondern auch einen guten Ausgleich zum Studienalltag bieten. Wenn der Kopf raucht, braucht der Körper Bewegung!

Sarah Pullich und Peter Garzke freuen sich, dass sich die Sportmöglichkeiten in Kleve deutlich verbessert haben. Die beiden Hochschulsportbeauftragten präsentierten jetzt die neuen Kellerräume an der Van-den-Bergh-Straße, in denen Fitness- und Tanz-Kurse sowie diverse Kampfsportarten angeboten werden. Auch ein Musikraum ist eingerichtet, samt erstklassiger Ausstattung. Ermöglicht wird das breite Angebot durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins „Campus Cleve“. Geschäftsführer Hans-Josef Kuypers teilte mit, dass man in den vergangenen Jahren 25.000 Euro für die Hochschule bereit gestellt habe.

Bei der EM in Portugal mit dabei

Hochschul-Vizepräsident Jens Gebauer ist über die Talente in der Studentenschaft begeistert: „Es ist toll, welche guten Sportler und Musiker wir in unseren Reihen haben.“ So gebe es eine sehr gute Cricket-Mannschaft, die auf Bundesliga-Niveau spielt. Das Futsal-Team wird sogar im Sommer an den Europa-Meisterschaften in Portugal teilnehmen können: „Das hat auch einen enormen Werbeeffekt für die Hochschule und die Region Kleve“, sagt Gebauer.

Mittlerweile studieren über 5000 junge Menschen allein in Kleve. Gut 700 Studierende belegen einen der 50 Kurse, die auch in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen angeboten werden. Allerdings sind die Sportangebote der Hochschule ausschließlich den Studierenden vorbehalten.

Nur für Studierende

Das Sportangebot kann nur von Studierenden der Hochschule Rhein-Waal wahrgenommen werden. Sarah Pullich erklärt, dass dies versicherungstechnische Gründe habe. Studierende sind über die Unfallkasse NRW abgesichert. Sollten Externe hinzu kommen und Verletzungen verursachen, wären diese nicht mehr geschützt.

>> SECHS BANDS UND ZWEI CHÖRE

Nicht schlecht, was die Gruppe „Biskuit Club“ da von sich hören lässt. Die junge Studentengruppe probt in den neuen Kellerräumen der Hochschule Rhein-Waal. Die Instrumente sind funkelnagelneu. Das E-Drum-Set bereitet dem Schlagzeuger sichtlich großen Spaß. Auch Keyboard und Notenständer wurden für die Studierenden neu angeschafft. Sechs Bands gibt es mittlerweile an der Klever Hochschule, die ganz unterschiedliche Musikrichtungen spielen. „Wenn alle Studierenden mal zusammenkommen und ihr Instrument vorlegen würden, dann ergibt das eine phantastische Vielfalt“, sagt Sarah Lampe, die für die Hochschulmusik verantwortlich ist. Wer mit den Studierenden musizieren möchte, der kann sich melden. Für die Chöre werden noch Mitglieder gesucht. Kontakt zu Sarah Lampe: musik@hochschule-rhein-waal.de.

Die Sportangebote der Studierenden beginnen heute. Darunter befinden sich auch ausgefallenere Sportarten wie Bogenschießen, Crosstraining oder orientalischer Tanz. Das Sportprogramm steht im Internet: www.hochschule-rhein-waal.de/de/hochschule/ueber-die-hochschule/hochschulsport. Der telefonische Kontakt zur Sportgruppe erfolgt über diese Nummer: 02821/8 06 73 98 50.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik