Kriminalität

Vierter Einbruch in Folge bei Swertz-Märkten im Kreis Kleve

Auch im neuen Hagebaumarkt von Swertz in Goch wurde bereits eingebrochen.

Auch im neuen Hagebaumarkt von Swertz in Goch wurde bereits eingebrochen.

Goch.   Täter haben es auf den Baustoffhandel Swertz abgesehen. Der Besitzer beklagt Einbrüche in Goch und Geldern und investiert nun in mehr Sicherheit.

Paul Swertz hat langsam die Faxen dicke. Am vergangenen Wochenende war es der vierte Einbruch in Folge. Seit Ostern werden seine Baumärkte von Einbrechern heimgesucht. Diesmal machten sich die Diebe am Swertz-Baustoffhandel an der Weezer Straße in Goch zu schaffen. Sie öffneten ein Fenster zum Lager und hebelten im Gebäude eine Tür auf. Anschließend flexten sie einen Tresor auf und entwendeten das Wechselgeld aus der Kasse.

„Die Täter machen Vieles kaputt“

„Das ist irre“, ärgert sich Swertz. Sein Baustoffhandel an der Weezer Straße war bereits vor zwei Wochen betroffen. Damals versuchten die Einbrecher mit Werkzeugen aus dem Baumarkt selbst den Tresor aufzubrechen, dies glückte nicht.

Auch die Swertz-Hagebaumärkte in Goch und Geldern wurden von Einbrechern heimgesucht: „Die Täter machen Vieles kaputt. Türen und Fenster sind beschädigt, das ist jedes Mal sehr ärgerlich“, so Paul Swertz zur NRZ. Man werde nun die Sicherheitsstandards erhöhen, auch für die Märkte in Kleve und Emmerich.

Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Kriminalpolizei in Goch unter der Telefonnummer 02823/10 80 entgegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben