Coronavirus

Von Kleve aus hilft ISAR Germany in der Corona Krise

Michael Lesmeister verlädt die benötigten Materialien, darunter die begehrten Schutzmasken gegen das Coronavirus. I.S.A.R. Germany hilft auch von Kleve aus in Duisburg.

Michael Lesmeister verlädt die benötigten Materialien, darunter die begehrten Schutzmasken gegen das Coronavirus. I.S.A.R. Germany hilft auch von Kleve aus in Duisburg.

Foto: I.S.A.R. Germany

Kleve/Duisburg.  Mit dem BRH Bundesverband Rettungshunde unterstützt die niederrheinische Hilfsorganisation gerade die Stadt Duisburg im Kampf gegen das Virus.

Am Niederrhein zu Hause aber in der Welt im Einsatz – so lautet das Motto der engagierten Hilfsorganisation International Search and Rescue, kurz: I.S.A.R. Germany. Doch besondere Zeiten erfordern besonderes Engagement. Deswegen stellen die Helfer nun ihr Knowhow und Equipment auch am Niederrhein, sozusagen vor der Haustür zur Verfügung.

Seit Wochenbeginn sind die Mitglieder der eigentlich auf Krisensituationen im Ausland spezialisierten Hilfsorganisation nämlich auch in der Corona Hilfe aktiv. Gemeinsam mit dem BRH Bundesverband Rettungshunde unterstützt I.S.A.R. die Stadt Duisburg beim Kampf gegen das neuartige Virus. Die für internationale Hilfseinsätze vorgesehene Ausrüstung vor allen Dingen aus dem Bereich der medizinischen Hilfe wird der Stadt für eine „Behelfsklinik“ zur Verfügung gestellt.

Konkrete Hilfe jetzt vor Ort

Schon am Montag wurden dafür die Materialien in verschiedensten Kisten aus dem Lager aus Hünxe nach Duisburg gebracht.„Wir freuen uns, dass wir auch hier vor Ort helfen können“, erklärt Michael Lesmeister, Geschäftsführer der Hilfsorganisation aus der Geschäftsstelle in Kleve, der die Organisation mit seinen Teamkollegen in den Händen hatte.

Die Hilfsorganisationen I.S.A.R. Germany und BRH Bundesverband Rettungshunde unterstützen damit die Stadt Duisburg beim Kampf gegen das Corona-Virus. Die Stadt hatte eine bisherige Reha-Station geräumt, um Platz für eine Klinik für nicht an Corona erkrankte Krankenhauspatienten einzurichten, damit im Krankenhaus wiederum intensiver Betreuungsplatz für am Coronavirus erkrankte Menschen geschaffen werden kann. Die von I.S.A.R. und BRH zur Verfügung gestellte Ausrüstung wird dort eingesetzt, um die Patienten umfassend medizinisch betreuen zu können.

Behelfsklinik in Duisburg aufgebaut

So werden ein Röntgengerät, Geräte zur Sterilisation von medizinischer Ausrüstung und Geräte zur Blutgasanalyse, Ausrüstung zur Intubation von Patienten sowie Defibrillatoren übergeben. Die Stadt Duisburg erhält für die Behelfsklinik außerdem Desinfektionsmittel und Schutzmasken.

In den nächsten Tagen werden Mitglieder des medizinischen Teams von I.S.A.R. und BRH die Mitarbeiter der Klinik in die Handhabung der Ausrüstung einweisen.„Die Hilfe liegt uns sehr am Herzen“, betont auch die Präsidentin von I.S.A.R. Germany, Dr. Daniela Lesmeister aus Kleve. „Wir leisten damit einen Beitrag im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben