Kultur/Stftungen

Weeze: Vier Werke von Hans Mennekes übergeben

Die Kuratoriumsmitglieder Hanni Koppers, Marco Scuderi, Johannes Masseling, Katharina van Lück, Johannes van Hall und im Hintergrund Bürgermeister Ulrich Francken (v.li.) zeigen einige Exponate des Weezer Künstlers Hans Mennekes, die im Bürgerhaus Weeze ausgestellt sind.

Die Kuratoriumsmitglieder Hanni Koppers, Marco Scuderi, Johannes Masseling, Katharina van Lück, Johannes van Hall und im Hintergrund Bürgermeister Ulrich Francken (v.li.) zeigen einige Exponate des Weezer Künstlers Hans Mennekes, die im Bürgerhaus Weeze ausgestellt sind.

Foto: Bauer / gemeinde weeze

Weeze.  Die Franz-Macherey-Stiftung, die sich im Bereich der Kultur, des Brauchtums und der Heimat engagiert, hat vier Werke von Hans Mennekes erworben.

Seit 25 Jahren gibt es die Macherey-Stiftung. Erträge aus dem Vermögen dienen dazu, Kultur, Sport, Brauchtum, Heimat und Jugend sowie Senioren zu fördern. Mit einem Betrag von 5.000 Euro wurden jetzt Werke von Hans Mennekes gekauft und im Bürgerhaus Weeze ausgestellt. Der Betrag, der für vier Werke des Weezer Künstlers zur Verfügung gestellt wurde, finanziert den Ankauf zweier Gemälde, einem Glasbild und einer Bronze. Die Arbeiten zeigen die künstlerische Vielfalt des hoch talentierten Weezers Mennekes (1911 – 1983), dessen Werke in Deutschland und in Europa große Anerkennung fanden.

Die„Marienverehrung in der Geschichte“ als Fensterfolge in der Kevelaer Marienbasilika ist eines seiner bekanntesten Werke. In Zusammenarbeit mit der Familie Mennekes sind eindrucksvolle Abbildungen von Werken des Glasmalers und Künstlers im Bürgerhaus Weeze zu sehen. Zusätzlich zu den Werken sind die Biografie und eine Laudatio über den Künstler in der Vitrine im Bürgerhaus Weeze ausgestellt und zu sehen.

Das kinderlose Weezer Ehepaar Lisbeth und Franz Macherey lud zur ersten Kuratoriumssitzung am 16. Mai 1995 zu sich nach Hause ein. Das war der offizielle Start der ersten privaten Stiftung in Weeze. Die Gemeinde Weeze ist treuhänderische Verwalterin des Stiftungsvermögens, entsprechend dem Stiftungsgeschäft und der Stiftungssatzung. Die Stiftung verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke, um kultureller Zwecke, Jugendpflege und Jugendfürsorge,, Altersfürsorge, Sport, Heimatpflege und Heimatkunde sowie des traditionellen Brauchtum in der Gemeinde Weeze zu fördern. Die Stiftung verfolgt nicht eigenwirtschaftliche Zwecke. Das Kuratorium beschließt über die Verwendung der Stiftungsgelder. Die Mitglieder sind ehrenamtlich tätig.

Etwa 30 Anträgen konnte nicht entsprochen werden

Die Mitglieder des Kuratoriums treffen sich in der Regel einmal im Jahr, um über die Vergabe von Mitteln zu beschließen. Die Zahlungen an die Vereine erfolgen über die Gemeinde Weeze. Über die Anträge wird immer einmütig entschieden. Rund 120 Anträge gingen bisher ein. Etwa 30 Anträgen konnte aus den unterschiedlichsten Gründen nicht entsprochen werden. Für die rund 90 verbliebenen Anträge wurden Zuschüsse von rund 73.000 Euro ausgekehrt. Eine stolze Summe, über die sich die Weezer Vereine, Schulen und Kindergärten freuen können. Bürgermeister Ulrich Franken hatte nun eingeladen, um sich bei den Vertretern der Stifter sowie dem Kuratorium für das ehrenamtliche Engagement und die Unterstützung der Vereine zu bedanken. Seit einigen Jahren gehen die Gelder nur an Vereine und Institutionen in Weeze, die selber als gemeinnützig anerkannt sind. Für die Weezer Vereine ist die Stiftung eine hervorragende Einrichtung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben