Weeze will eine Niersbrücke

Weeze.   Der Weezer Ortskern wird sich in den kommenden zwei Jahren deutlich verändern. So plant der Niersverband auch in Weeze eine Renaturierung der Niers – und das auch auf den Flächen des jetzigen Tierparks. Eine entsprechende Vereinbarung hat der Verband bereits mit dem Grundstückseigentümer von Hertefeld treffen können. Im kommenden Jahr soll das Projekt geplant werden und nach dem Sommer 2018 sollen dann die Baumaßnahmen erfolgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Weezer Ortskern wird sich in den kommenden zwei Jahren deutlich verändern. So plant der Niersverband auch in Weeze eine Renaturierung der Niers – und das auch auf den Flächen des jetzigen Tierparks. Eine entsprechende Vereinbarung hat der Verband bereits mit dem Grundstückseigentümer von Hertefeld treffen können. Im kommenden Jahr soll das Projekt geplant werden und nach dem Sommer 2018 sollen dann die Baumaßnahmen erfolgen.

Brücke für den Park

Bürgermeister Ulrich Francken teilt der NRZ mit, dass das Flussbett verbreitert werden soll und auch die Nierspromenade soll neu gestaltet werden. Für die Gemeinde Weeze bietet sich die Chance, den Ortskern näher ans Wasser zu bringen. Dafür soll es einen Zugang über die Loestraße geben. Alle Fraktionen wünschen sich auch eine Brücke zwischen Tierpark und Ortskern. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Guido Gleißner sagte in seiner Haushaltsrede, dass man die Brücke noch im Jahr 2017 planungstechnisch umgesetzt wissen möchte.

Diese Feststellung hat einen Hintergrund. Bürgermeister Ulrich Francken erklärt, dass das Bauwerk so geplant werden muss, dass es auch einem 100jähriges Hochwasser standhalten kann. Wie man dieses nun umsetzen wird, darüber gibt es noch keine Beschlusslage. „Theoretisch müssten wir die Brücke zwei bis drei Meter hoch bauen“, so Francken. Dies sei allerdings für die Anwohner der Loe-straße nicht sehr schön. Im Gespräch seien auch eine niederländische Klappbrücke oder eine Brücke, die bei höheren Wasserständen schwimmt. Die Verwaltung wird zu diesem Thema noch Entwürfe ausarbeiten lassen.

Die Arbeiten des Niersverbandes werden auch Auswirkungen auf den Tierpark haben. Francken denkt darüber nach, dass man für den Park, der sich äußerst erfolgreich entwickelt habe, dann neue Flächen ankaufen werde: „Wir brauchen dann mehr Platz“, so Francken. Auch hier werde man mit der Gesellschaft die weitere Entwicklung besprechen. Der Gemeinderat bewilligte für das kommende Jahr 160 000 Euro, damit die Leiterin den Park aktiv umgestalten kann.

Der Gemeinderat hat vor Weihnachten dem Haushalt einstimmig zugestimmt. Im kommenden Jahr sollen dann auch weitere Projekte im Ortskern umgesetzt werden. Dazu zählt die Neugestaltung des Alten Marktes. 60 000 Euro sind dafür im Haushalt reserviert worden. Auch der Vittinghoff-Schell-Park wird aufgewertet. Dieser soll barrierefrei hergerichtet werden – 320 000 Euro sollen in die Hand genommen werden.

Weitere Wohnbauflächen

Als wichtige Investitionen gelten auch die Erweiterung des Weezer Jugendtreffs Wellenbrecher (220 000 €) und Entwicklung des Neubaugebietes „Philipsen Wiesen“. Ziel der Gemeinde Weeze ist, weitere Wohnbau- und Gewerbeflächen zur Verfügung zu stellen. Für Philipsen Wiesen stehen 2,6 Millionen Euro zur Verfügung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben