Politik

Wird eine Kleverin die NRW-Innenministerin?

Dr.  Daniela Lesmeister, seit vielen Jahren Wahl-Kleverin, im Ruhrgebiet geboren, wird als Innenministerin gehandelt.

Foto: Ute Gabriel / Funke Foto Services

Dr. Daniela Lesmeister, seit vielen Jahren Wahl-Kleverin, im Ruhrgebiet geboren, wird als Innenministerin gehandelt. Foto: Ute Gabriel / Funke Foto Services

Kleve.   Dr. Daniela Lesmeister überzeugt in Duisburg mit klarer Linie als Rechtsdezernentin und berät CDU-Wahlsieger Laschet bei Innerer Sicherheit.

Es ist noch mindestens sechs Wochen zu früh, um über Entscheidungen zu sprechen. Und doch wird seit Jüngstem spekuliert: Wäre nicht die Kleverin Dr. Daniela Lesmeister genau die Richtige als Innenministerin in Nordrhein-Westfalen? Minister sind ja oftmals nicht fachlich qualifiziert. Sie aber wäre es.

Nach ihrer Ausbildung als Polizistin in Gelsenkirchen hatte sie Jura studiert, darin promoviert. Sie ist seit Oktober 2014 in Duisburg Dezernentin für Sicherheit und Recht. Auch politisch ist die Christdemokratin versiert, arbeitete als Referentin für den damaligen CDU-Minister Laumann (Arbeit, Soziales und Gesundheit).

Sie wird über alle Parteigrenzen anerkannt

Als Feuerwehrdezernentin, Ordnungsdezernentin, Rechtsdezernentin in Duisburg ist Lesmeister über alle Parteigrenzen anerkannt. Sie ging mit klarem Willen gegen Besitzer von Schrott-Wohnhäusern vor – „durch eine behördliche Vernetzung von Ordnungsamt, Polizei, Hauptzollamt, Kindergeldkasse und Jobcenter das lukrative Geschäftsmodell der Vermieter kaputt machen“ –, sie nahm ebenso Schmuddelecken und Sozialbetrug ins Visier. Sie verbindet Ordnung, Sauberkeit, Sicherheit, Integration.

Vor 14 Jahren gründete Dr. Lesmeister mit sieben Mitstreitern die Rettungsgruppe I.S.A.R. = „International Search-and-Rescue“, die heute ISAR Germany heißt. Nach wie vor ist sie Präsidentin für dieses professionelle, rein spendenfinanzierte Team mit heute 170 Mitgliedern aus Ärzten, Feuerwehrleuten, Hundeführern, Technikern anderen Spezialisten, das weltweit in Katastrophengebieten im Einsatz ist (übrigens auch mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt kooperieren).

Bambi-Medienpreis und Goldener Ochsenorden

Die kluge sympathische Frau sammelte eine bunte Liste an Auszeichnungen: Vom deutschen Bambi-Publikumspreis der Medien bis zum Goldenen Ochsenorden der Kalkarer Karnevalsgesellschaft „Ein Herz hat nur, wer ein Herz für andere hat.“

Befragt man den Kreis Klever Landtagsabgeordneten Dr. Günther Bergmann, ob er zusammen mit Frau Lesmeister nach Düsseldorf gehe, bremst der erst mal kräftig ab: „Wir wissen noch nicht mal, welche Koalition sich bildet. Personalfragen stehen nicht oben an.“

Im Kompetenzteam Innere Sicherheit

Zunächst im ‘Kompetenzteam Innere Sicherheit’ von Armin Laschet werde Lesmeister ihre Fähigkeiten einbringen, „wie Max von Elverfeldt aus Weeze es tut im Bereich ‘Ländlicher Raum’.“, so Bergmann.

Fünf- bis siebenköpfige Gruppen werden aus Sicht der möglichen Koalitionspartner dann in Fachgebieten wie Inneres, Wirtschaft, Sport ihre Ziel abstecken. 300 bis 400 Punkte könnten das sein.

Vielleicht Airport noch mal Thema

Bergmann macht es griffig: „Die einen wollen rosa Straßen, die anderen hellblaue, also berät man, ob sie gestreift werden oder anthrazit bleiben. Das steht dann im Koalitionsvertrag“.

Für den vier Jahre lang beratenen Landesentwicklungsplan LEP, der gerade vor einem halben Jahr verabschiedet wurde, könne man vielleicht das Luftverkehrskonzept für den Flughafen Weeze und seine nicht anerkannte „Landesbedeutsamkeit“ noch mal besprechen. „Tariftreue und Vergabegesetz stehen mit Sicherheit auf dem Zettel“, so Dr. Bergmann .

Personalfragen Ende Juni, Anfang Juli klären

„Bis zur Sommerpause wollen wir eine Vereinbarung hin bekommen. Wichtig ist auch die Frage, wie schneiden wir die Ressorts zusammen“, hinterfragt der Landtagsabgeordnete. Bleibt ‘Energie’ getrennt in Ministerien Wirtschaft und Umwelt? Nimmt man wie in Berlin auch in NRW ‘Digitalisierung’ in ein Ministerium auf? Bleibt Kultur beim Innenministerium oder wie früher in der Staatskanzlei? „Das wird Ende Juni, Anfang Juli werden“, bis man Personalien bespricht.

Dr. Daniela Lesmeister ist derzeit im Urlaub und nicht erreichbar, antwortet Referent Jörg Frost im Duisburger Dezernat für Sicherheit und Recht auf NRZ-Anfrage.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik