WDR-Wettbewerb

BIGGEsang will ins Finale: Zuschauen, wählen, jubeln!

Der beste Chor im Westen - Vorentscheid in Essen: BIGGEsang kann die Jury überzeugen.

Der beste Chor im Westen - Vorentscheid in Essen: BIGGEsang kann die Jury überzeugen.

Foto: Foto: Melanie Grande / Der beste Chor im Westen

Kreis Olpe/Köln.  Der beste Chor im Westen wird gesucht. Wer die heimischen BIGGEsänger unterstützen will, muss am Freitag Abend zum Telefon greifen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Komplettes Neuland“, sagt Marion Van der Wielen, Vorsitzende der Gemischten Stimmen BIGGEsang, und Dirigent Volker Arns pflichtet bei: „Etwas in dieser Größenordnung ist auch für mich das erste Mal." Was die beiden meinen, ist der Live-Auftritt am kommenden Freitag, 6. Dezember, ab 20.15 Uhr im WDR Köln, der bekanntlich den „Besten Chor im Westen“ sucht.

„Die Aufregung ist riesig“, macht sich Marion Van der Wielen keine Illusionen, dass starke Nerven gefragt sind. Chorleiter Arns lässt sich aber nicht Bange machen, ist optimistisch, dass der Chor auch im Live-TV besteht: „Wir haben Respekt, sind aber sehr gut vorbereitet. Ich traue dem Chor das zu.“

Wichtiges Ziel schon erreicht

Der Optimismus hängt möglicherweise damit zusammen, dass BIGGEsang eigentlich schon ein wichtiges Ziel erreicht hat, was den Druck nimmt: „Dass wir das Halbfinale erreicht haben, ist ein toller Erfolg“, so die Vorsitzende Van der Wielen, „wir sind ja ein sehr junger Chor, den viele in der Szene noch gar nicht kannten.“ Das dürfte sich seit dem WDR-Wettbewerb gravierend geändert haben. Und mit dem Bekanntheitsgrad hoffen die BIGGEsänger auch, viele Fans gewonnen zu haben, die anrufen.

Denn genau darauf kommt es am Freitag an: „Wir wollen viele Menschen durch unseren Gesang für uns gewinnen“, sagt Dirigent Arns. Aber: „Wir brauchen unsere Fan-Base, um weiterzukommen“, weiß Vorsitzende Van der Wielen: „Es sind junge Chöre am Start mit bis zu 80 Aktiven, die mobilisieren natürlich ihr gesamtes Umfeld in Schule, Freundeskreis und Familie.“

Region hinter sich bringen

BIGGEsang will dagegenhalten und die heimische Chorszene hinter sich versammeln: „Wir sind stolz, ein Sauerländer Chor zu sein“, sagt die Sopranistin kämpferisch, die auf dem Weg ins Halbfinale mit einem Soloauftritt alles geben musste, und fügt hinzu: „Wir setzen auf das Gemeinschaftsgefühl einer ganzen Region.“

Am Freitag Mittag werden gleich zwei BIGGEsang-Busse starten, um in der Domstadt den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte anzustreben: ein Bus mit den Chormitgliedern, einer mit etwa 20 Fans und noch einige Privatfahrer, die neben dem zur Verfügung gestellten Kartenkontingent des Senders noch einige Tickets im Internet ergattern konnten. Zurückhaltend sind die BIGGEsänger, wenn es um eine Prognose für das Abschneiden geht. Uwe Häbel (Schriftführer): „Alle Chöre sind durchweg gut, eine starke Konkurrenz.“

An den Fernseher setzen und wählen

Unter anderem mit einer Kampagne auf der eigenen Facebook-Seite versucht der Chor, die Chorszene für sich zu interessieren. Letztlich komme es darauf an, dass sich zahlreiche BIGGEsang-Freunde am Freitagabend mit dem Telefon an den Fernseher setzten und die Nummer wählten, die für BIGGEsang eine Stimme bedeutet.

Laut der PR-Agentur des WDR-Wettbewerbes ist das die Nummer 0137/10220-07. Wer lieber per SMS abstimmen will, kann das mit der Nummer 99599-07. Der Startschuss fürs Voten erfolgt während der Sendung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben