Verkehr

Fahrgäste auf Ruhr-Sieg-Strecke müssen auf Busse umsteigen

Die Bauarbeiten an der Ruhr Sieg Strecke sind noch lange nicht beendet. 

Die Bauarbeiten an der Ruhr Sieg Strecke sind noch lange nicht beendet. 

Foto: Volker Eberts / WP

Lennestadt/Kirchhundem.  Vom 16. bis 23. Juli fährt kein Personenzug zwischen Altenhundem und Welschen Ennest, die Fahrgäste müssen auf Busse umsteigen.

Auf der Ruhr-Sieg-Bahnstrecke zwischen Welschen Ennest und Altenhundem verkehren zwischen Donnerstag, 16. Juli, 22.45 Uhr, und Donnerstag, 23. Juli, 4.10 Uhr, keine Personenzüge. Die Strecke ist zwischen Welschen Ennest und Altenhundem für die Züge der Linien RB 91 und RE 16 aufgrund von Brückenbauarbeiten im Bereich Heidschott gesperrt. Das teilt das Verkehrsunternehmen Abellio GmbH, das die beiden Linien betreibt, auf seiner Homepage mit. Die Deutsche Bahn AG hatte am Dienstag noch mitgeteilt, dass es durch die Bauarbeiten keine Einschränkungen im Bahnverkehr geben werde.

Züge der Linien RE 16 und RB 91 entfallen komplett

Die Züge der Linien RE 16 und RB 91 entfallen auf diesem Abschnitt also komplett. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) wird eingerichtet. Die Busse halten an den Haltestellen Altenhundem (ZOB), Kirchhundem Bahnhof und Welschen Ennest Bahnhof. Die Züge erhalten zur Sicherstellung des Umstiegs auf den Schienenersatzverkehr ab Welschen Ennest geänderte Fahrzeiten. Gegebenenfalls kann es auch zu Gleisänderungen vor Ort kommen.

Grund für die Sperrung ist die Erneuerung von zwei Eisenbahnbrücken in Kirchhundem-Heidschott. Deshalb wird auch die Bundesstraße 517 vom 13. bis 25. Juli voll gesperrt (wir berichteten), der öffentliche Busverkehr wird über „Varste/Silberg“ umgeleitet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben