Abiturjahrgang 2020

Gymnasium der Stadt Lennestadt: Das sind die Abiturienten

86 Schülerinnen und Schüler am GymSL (Städtisches Gymnasium der Stadt Lennestadt) erhielten ihre Abiturzeugnisse.

86 Schülerinnen und Schüler am GymSL (Städtisches Gymnasium der Stadt Lennestadt) erhielten ihre Abiturzeugnisse.

Foto: Privat

Lennestadt.  Insgesamt 86 Schüler legten am Gymnasium der Stadt Lennestadt ihr Abitur ab. Eltern und Freunde konnten per Livestream zuschauen.

86 Schülerinnen und Schüler am Gymnasium der Stadt Lennestadt erhielten jetzt ihre Abiturzeugnisse. Am letzten Schultag des in vielerlei Hinsicht besonderen Schuljahres 2019/20 bekamen die Abiturientinnen und Abiturienten ihre Abiturzeugnisse in einer Feierstunde im Forum des Gymnasiums überreicht.

Die Schulleiterin Birgitta Pieters begrüßte die anwesenden Schülerinnen und Schüler, die in den letzten Wochen die nötigen Prüfungen für das Abitur erfolgreich abgeschlossen hatten, und freute sich Herrn Pastor Wollweber begrüßen zu dürfen, der es sich nicht nehmen ließ ein paar Grußworte an die Abiturientia zu richten. Normalerweise hätte der Tag der Zeugnisausgabe mit einem Gottesdienst begonnen. Aber normal, das haben die letzten Wochen und Monate gezeigt, waren der Schulalltag und auch das Abitur in keinster Weise.

Zwei Abiturienten erreichten die Traumnote 1,0

Dementsprechend lobten sowohl die Schulleiterin als auch der Bürgermeister der Stadt Lennestadt, Stefan Hundt, die Abiturientinnen und Abiturienten, die sich der besonderen Situation gestellt haben und zum Teil hervorragende Leistungen erzielen konnten. So erreichten insgesamt 14 Abiturientinnen und Abiturienten eine 1 vor dem Komma. Herausragende Leistungen erzielten Paula Simon und Christopher Ille, die ihr Abitur mit 1,0 abschließen konnte. Fünf Schüler des Abiturjahrgangs erwarben mit dem Abitur zusätzlich ein MINT-EC-Zertifikat für besonderes Engagement und außerordentliche Leistungen in den MINT-Fächern, welches sie von Sebastian Heim, dem MINT-Koordinator der Schule ausgehändigt bekamen.

Angelehnt an das Abimotto „Cabino Royale – Um jeden Punkt gepokert!“ entließ die Schulleiterin die Abiturientia gerne aus dem Casino der Schule in die Welt, aber nicht ohne zu betonen, welche vielfältigen Fußabdrücke die Schülerinnen und Schüler in ihrer Schulzeit am GymSL hinterlassen haben. Schülersprecher und Abiturient Robert Hermes sowie Tutor Mark-André Vogt blickten in ihren Reden auf die gemeinsame Schulzeit zurück und wagten den Blick in die Zukunft. „Wenn wir in zwanzig Jahren unser Abiturjubiläum feiern, werden wir bestimmt über die acht Jahre der Coronakrise lachen!“, skizzierte Robert Hermes mit einem Augenzwinkern dabei ein sehr düsteres Szenario.

21 Schüler wurden für ihr soziales Engagement gewürdigt

Untermalt wurden die Reden von musikalischen Beiträgen von Mitgliedern der Abiturientia. Fortese Ramiqi an der Geige und Martin Ludwig am Klavier verzauberten die Anwesenden ebenso wie Anna Gugliotta und Sarah Bock mit ihrem Gesang. Eine Überraschung hatte die Schülervertretung parat, die die Zeugnisausgabe mit einer Diashow unterbrach. Unzählige Bilder aus den vergangenen acht Schuljahren sorgten für viel Heiterkeit bei den Abiturientinnen und Abiturienten.

Nicht nur die schulischen Leistungen standen während der Feierstunde im Mittelpunkt, auch das außergewöhnliche soziale Engagement vieler Abiturientinnen und Abiturienten wurde mit dem GymSL Award der SV gewürdigt. Getreu dem Schulmotto „Miteinander füreinander“ taten sich die insgesamt 21 Preisträgerinnen und Preisträger vor allem als Sporthelfer, im Nachhilfeprojekt „Schüler helfen Schülern“, bei der Betreuung der 5er-Klassen, als Schulsanitäter und auch als aktive Mitglieder der Schülervertretung hervor. Verliehen wurde der Preis durch die beiden SV-Lehrer Kathrin Michler und Michael Steinhoff.

Abgerundet wurde das Programm von der Abiturientia selbst, die es sich nicht nehmen ließ den stellvertretend für das Kollegium anwesenden Leistungskurslehrern Danke zu sagen und individuelle Präsente zu überreichen. Als Highlight schenkte der Jahrgang der Schule einen Apfelbaum, der auf der Streuobstwiese eingepflanzt werden soll und der als Anschauungsobjekt und Inspirationsquelle für den Unterricht dienen kann. So formulierte Christopher Ille Aufgaben für alle Fachbereiche, die mit diesem Apfelbaum in Verbindung stehen.

Eltern und Freunde nahmen über Live-Stream teil

Aufgrund der Corona-Verordnungen fand die Entlassfeier ohne Eltern und Freunde statt, die aber live dabei sein konnten, denn das unterhaltsame und knapp dreistündige Programm wurde live gestreamt. Die Schüler des schuleigenen Technikteams Paul Wesselow, Niklas Droste und Timo Grobbel (alle Schüler der Einführungsphase) ermöglichten den Zuschauern eine Live-Atmosphäre mit insgesamt vier Kameraperspektiven und professioneller Regieführung. Auch das obligatorische Abschlussfoto wurde den Vorgaben entsprechend mit Hilfe einer Drohne umgesetzt. Entsprechend groß war der Dank der Abiturientia an die Drei. Und was den Abiball angeht: Dieser soll nächstes Jahr im März nachgeholt werden und man ist sich sicher, dass man auch zu einem späteren Zeitpunkt noch ordentlich den Schulabschluss feiern kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben