Theater

Theater in Hülschotten: Was die Zuschauer ab März erwartet

Der Vorhang in der Schützenhalle ist für die Theatergruppe Hülschotten noch geschlossen. Aber die Laienschauspieler proben schon eifrig für ihr neues Stück „Je oller, desto toller oder der 75. Geburtstag“. Auf dem Foto fehlt Larissa Humpert.

Der Vorhang in der Schützenhalle ist für die Theatergruppe Hülschotten noch geschlossen. Aber die Laienschauspieler proben schon eifrig für ihr neues Stück „Je oller, desto toller oder der 75. Geburtstag“. Auf dem Foto fehlt Larissa Humpert.

Foto: martin droste

Hülschotten.  Theatergruppe Hülschotten spielt ab dem 21. März ihr neues Stück „Je oller, desto toller oder der 75. Geburtstag“. Karten ab 1. März erhältlich.

Noch gehört die Schützenhalle den Karnevalisten. Auf der Bühne erinnert die närrische Dekoration an den Start vor einer Woche in die fünfte Jahreszeit. Aber bald ist wieder Theaterzeit im kleinen Ort zwischen Heggen und Landemert.

Dafür sorgt die Theatergruppe Hülschotten mit ihrem neuen Stück „Je oller, desto toller oder der 75. Geburtstag“ von Regina Rösch. Die Proben laufen bereits auf Hochtouren. Die Premierenvorstellung ist am Samstag, 21. März, um 19.30 Uhr.

Der neue Termin

Für die Theaterfreunde um Bianca Griese hat der späte Termin einen großen Vorteil. „Wir können längere Zeit in der Kulisse proben, für drei bis vier Wochen“, sagt die Hobbyschauspielerin, die im neuen Stück in die Rolle von Anita Schnabel schlüpft, die Vorsitzende des örtlichen Frauenbundes. „In der Adventszeit gibt es schon so viele andere Veranstaltungen. Wir probieren das aus, und wenn der spätere Termin angenommen wird, machen wir das weiter“, begründet Griese die Verschiebung ins Frühjahr.

Die Theatergruppe

In diesem Jahr spielen Richard Heseler, Volker Koch, Erika von Alt, Peter Selter, Carsten Pingel, Anke Schulz, Larissa Humpert, Christoph Kurz, Dagmar Haas, Bianca Griese und Willi von Alt mit. Als Souffleuse steht Rita Ernst bereit. Theater spielen hat in Hülschotten eine lange Tradition, die 2002 nach einer 50-jähriger Pause wiederbelebt wurde. Die Laienschauspieler kommen ohne Regisseur und Maskenbildner aus, bauen die Kulisse selbst und jeder kümmert sich um sein eigenes Kostüme.

Das neue Stück

Familie Reißner steht Kopf. In ihrer Kneipe soll der 75. Geburtstag von Opa Ludwig gefeiert werden. Die Gäste stehen vor der Tür, aber nichts ist fertig. Neben der buckeligen Verwandtschaft haben sich die örtlichen Größen aus Politik und Gesellschaft angesagt. Für Verwicklungen sorgt das eigenartige Hobby von Opa Ludwig, der per Funk mit Außerirdischen in Kontakt stehen will. Plötzlich wittern seine Söhne und der Bürgermeister die Chance, daraus Kapital zu schlagen.

Die Termine

Die Premierenvorstellung ist am Samstag, 21. März, um 19.30 Uhr. Auch alle anderen Termine finden in der Schützenhalle in Hülschotten statt: Sonntag, 22. März, 17 Uhr; Freitag, 27. März, 19.30 Uhr; Samstag, 28. März, 19.30 Uhr; Sonntag, 29. März, 17 Uhr.

Einlass ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Die Karten sind ab dem 1. März zum Preis von sieben Euro erhältlich. Jugendliche von 13 bis 16 Jahren zahlen 3,50 Euro pro Karte, Kinder haben freien Eintritt. Unter der Telefonnummer 02721/959795 werden ab dem 1. März (10 Uhr) Vorreservierungen entgegengenommen. Die Vorbestellungen enthalten keine Sitzplatzreservierung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben