Kreis Wesel. Einige Weihnachtsmärkte im Kreis Wesel sind schon gestartet – was sie bieten und welche Veranstaltungen es noch gibt. Die große Übersicht.

  • Mit dem ersten Advent (3. Dezember) beginnt offiziell die Vorweihnachtszeit. Passend dazu sind bereits viele Weihnachtsmärkte im Kreis Wesel gestartet.
  • Hier bieten wir einen Überblick über die bereits laufenden oder noch kommenden Weihnachtsmarkt-Termine am Niederrhein und im Kreis Wesel.
  • Neben bekannten Highlights gibt es dieses Jahr bei den Weihnachtsmärkten im Kreis Wesel auch einige spannende Neuerungen.

Beleuchtete Buden in den Innenstädten, der Geruch von Zimt und Nelken und besinnliche Adventsmusik: Die Termine für zahlreiche Weihnachtsmärkte in der Adventszeit 2023 im Kreis Wesel stehen fest, die ersten sind bereits gestartet. Wir geben in diesem Artikel eine Übersicht – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Weihnachtsmärkte 2023: In Wesel gibt es eine große Veränderung

In Wesel gibt es gleich drei Veranstaltungen, um die Weihnachtszeit einzuläuten: Am ersten Adventwochenende (2. und 3. Dezember) startet der traditionelle Adventmarkt mit zahlreichen ausstellenden Vereinen auf dem Großen Markt. Vom 15. bis zum 17. Dezember findet in diesem Jahr wieder der beliebte Diersfordter Waldweihnachtsmarkt statt. Hier sind die Gäste umgeben von Waldbäumen und können sich an den Holzhütten und im beheizten Zelt nach Geschenken umschauen. Zusätzlich gibt es dieses Jahr einen Weihnachtsmarkt im Heubergpark, von Mittwoch, 6. Dezember bis Sonntag, 10. Dezember. Dieser „Weseler Hüttenzauber“ startet also am zweiten Adventswochenende. Dazu wird der Heubergpark schön beleuchtet und zahlreiche Aussteller bieten kreative Geschenkideen an. Auch die beliebte Eisbahn steht seit dem 24. November wieder auf dem Berliner-Tor-Platz in Wesel.

Zu einem weihnachtlichen Kunsthandwerkermarkt lädt das Dorf Ginderich am Samstag, 16. Dezember (13 bis 20 Uhr) sowie am Sonntag, 17. Dezember, von 11 bis 18 Uhr.

In Schermbeck haben sich zwei Märkte zu einem Event zusammengetan. Weihnachtsmarkt und „Marktplatz der Hilfe“ gehen in diesem Jahr einen gemeinsamen Weg. Am Samstag vor dem ersten Advent, also am 2. Dezember, werden die Stände nahe des Parkplatzes Overkämping aufgebaut. Außerdem lädt der Heimatverein Gahlen zum Nikolausumzug sowie kleinem Adventsmarkt: am Samstag, 9. Dezember, ab 15.30 Uhr. Hier gibt‘s die Infos.

Geplante Weihnachtsmärkte in Moers, Kamp-Linfort und Neukirchen-Vluyn

Auch auf dem Kastellplatz im Herzen der Stadt Moers wird es wieder den traditionellen Weihnachtsmarkt geben. Vom 17. November bis zum 22. Dezember stellen Händlerinnen und Händler ihre Winterspezialitäten aus. Die Buden sind auch in Teilbereichen der Innenstadt (Meerstraße, Haagstraße, Altmarkt) aufgebaut. Vom 30. November bis 3. Dezember kommt auf dem Schlossplatz außerdem ein weiteres Highlight in Form eines Mittelaltermarktes hinzu.

Seit dem 17. November sind auch in Moers wieder Besucher auf dem  Weihnachtsmarkt unterwegs.
Seit dem 17. November sind auch in Moers wieder Besucher auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. © Funke Foto Services | Volker Herold

Der beliebte Adventsmarkt auf dem Abteiplatz am Kloster Kamp in Kamp-Lintfort geht in die nächste Runde. Hier wartet Selbstgemachtes aus Küche und Garten sowie viel Kunsthandwerk auf die Gäste. Auch die Kulisse des Klosters bietet am 16. und 17. Dezember ein besonderes Ambiente. Die Erlöse des Adventsmarktes am Kloster Kamp werden für einen gemeinnützigen Zweck gespendet. Stöbern und genießen in industrieller Kulisse: Der Weihnachtsmarkt im Zechenpark in Kamp Lintfort findet vom 30. November bis zum 3. Dezember und vom 7. bis 10. Dezember statt. Hier gibt es beleuchtete Gebäude und Stände rund um den Förderturm.

Der Weihnachtsmarkt im Zechenpark in Kamp-Lintfort ist besonders stimmungsvoll.
Der Weihnachtsmarkt im Zechenpark in Kamp-Lintfort ist besonders stimmungsvoll. © FUNKE Foto Services | Arnulf Stoffel

Rund um die Dorfkirche Neukirchen-Vluyn gibt es am Samstag, 2. Dezember, den Weihnachtsmarkt im Dorf Neukirchen. Der Markt ist eine Kooperation örtlicher Vereine. Überschüsse aus der Veranstaltungsorganisation werden für einen guten Zweck gespendet. Im Angebot ist auch hier viel Handgemachtes: Näh- und Strickware, Spielzeug aus Holz und Drechselarbeiten.

Welche Weihnachtsmärkte in Hünxe, Hamminkeln und Rheinberg anstehen

Der Krudenburger Weihnachtsmarkt in Hünxe lädt ebenfalls am 2. Dezember wieder ein. Die Anwohner von Krudenburg verkaufen auf der Dorfstraße in Hünxe Selbstgemachtes. Am Samstag, 9. Dezember, gibt es einen weiteren Weihnachtsmarkt um 12 Uhr an der Wiese zwischen Hünxer Hallenbad und dem Vereinsheim des STV Hünxe. Im Ortsteil Drevenack lädt die evangelische Kirchengemeinde zum Weihnachtsmarkt um die Dorfkirche ein - am 10. Dezember, von 12 bis 20 Uhr. Auch der Hof Schulte-Drevenack in Hünxe-Drevenack bietet einen besonderen Weihnachtsmarkt an, mit leckeren Landprodukten, Deko- und Geschenkartikeln. Die Scheune wird geschmückt und es wird ein buntes Programm geben. Der Markt findet am zweiten und dritten Adventwochenende statt.

Der Weihnachtsmarkt in Krudenburg zieht jedes Jahr viele Menschen an.
Der Weihnachtsmarkt in Krudenburg zieht jedes Jahr viele Menschen an. © FUNKE Foto Services | Markus Joosten

Lichterglanz und Trompetenklänge gibt es beim Weihnachtsmarkt am Schloss Ringenberg und auf dem angrenzenden Landhof in Hamminkeln. Hier können die Gäste Köstlichkeiten am Schloss oder im Land-Café genießen, einen Glühwein im Zelt des Heimatvereins trinken oder einen Eierpunsch im Jagdzimmer. Auf dem Hof gibt es auch Alpakas zu sehen und Geschenkideen aus Wolle. Der Markt geht vom 2. bis zum 3. Dezember. In Brünen findet der Weihnachtsmarkt indoor im Saal Glowotz statt - am Sonntag, 10. Dezember, 10.30 bis 17.30 Uhr.

Der erste Weihnachtsmarkt in Rheinberg kann am Samstag und Sonntag, 2. und 3. Dezember in Budberg besucht werden. In Orsoy fült sich der Marktplatz vom 9. bis zum 10. Dezember mit zahlreichen Hütten. Auch den Spektakel-Adventsmarkt wird es dieses Jahr wieder in Rheinberg geben: am 16. und 17. Dezember im Innenhof der evangelischen Kirche in Rheinberg.

Diese Weihnachtsmärkte stehen in Dinslaken und Voerde bevor

Der Sternenmarkt in im Herzen von Voerde-Spellen lockt mit vielen liebevollen Geschenkideen. Hobbybastler stellen am 2. und 3. Dezember in der Dorfmitte ihre winterlichen Waren aus. Am dritten Adventswochenende, vom 15. bis 17. Dezember, gibt es außerdem einen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt, nämlich auf dem Rathausplatz in Voerde. Dieses Jahr wird es nach 15 Jahren Tradition keinen Weihnachtsmarkt am Wasserschloss Haus Voerde geben. Die Organisationsarbeit sei für den kleinen Verein nicht mehr leistbar, so ein Sprecher. Auch Kostensteigerungen währen der Coronazeit und darüber hinaus seien ein Grund. Deswegen ist der Budenzauber dieses Jahr „umgezogen“, in die Innenstadt. Viele Weihnachtsmärkte haben mit steigenden Energiepreisen zu kämpfen.

Der Weihnachtsmarkt am Neutorplatz in Dinslaken.
Der Weihnachtsmarkt am Neutorplatz in Dinslaken. © Dinslaken | Arnulf Stoffel

Ebenfalls vom 15. bis zum 17. Dezember werden die festlichen Lichter an der Burg im Burginnenhof in Dinslaken gezündet. Auf die Gäste warten regionale Winterspezialitäten und ein stimmungsvolles Programm. In der Zechenwerkstatt in Lohberg ist der Markt vom 8. bis zum 10. Dezember geplant. Zudem läuft seit dem 10. November auf dem Neutorplatz der mehrere Wochen andauernde Weihnachtsmarkt. Advent am See in Hiesfeld ist am ersten Dezemberwochenende geplant.

Auch in Xanten wird es wieder einen großen Weihnachtsmarkt geben

In diesem Jahr findet der Nikolausmarkt der Gemeinde Alpen am 9. und 10. Dezember statt. Zahlreiche Alpener Vereine stellen sich vor und verkaufen selbst gemachte Winterartikel. Auf die Kinder wartet ein buntes Bastel- und Spielprogramm. In Sonsbeck gibt es am Samstag (14 bis 18 Uhr)und Sonntag (11 bis 17 Uhr), 16. und 17. Dezember, den Weinachtsmarkt im Kastell. Hobbyhandwerker und kulinarische Angebote warten hier auf die Besucher, außerdem soll es eine Wichtellesung geben. Organisator ist die Werbegemeinschaft.

Der traditionelle Xantener Weihnachtsmarkt lockt schon seit dem 17. November mit Buden, Late-Night-Shopping und einer großen Weihnachtsverlosung mit Sach- und Gutscheinpreisen. Ende ist hier am 21. Dezember. Auch ein Bühnenprogramm wartet in der Innenstadt auf die Gäste. Außerdem gibt es am 9. und 10. Dezember den Weihnachtskunstmarkt im Xantener Rathaus - 11 bis 18 Uhr.

Das sind die bisher bekannten Planungen der Veranstalter. Sollte sich etwas ändern oder noch Veranstaltungen dazu kommen, werden wir den Artikel aktualisieren. Veranstalter könnten sich auch gerne per Mail an kreis.wesel@nrz.de bei uns melden.