Übersicht

Weihnachtsmärkte im Kreis Wesel 2022: Termine und Infos

| Lesedauer: 5 Minuten
Im Kreis Wesel sind in der Adventszeit wieder viele Weihnachtsmärkte geplant: Der größte soll in Moers steigen.

Im Kreis Wesel sind in der Adventszeit wieder viele Weihnachtsmärkte geplant: Der größte soll in Moers steigen.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Kreis Wesel.  Termine für die meisten Weihnachtsmärkte im Kreis Wesel stehen fest. Was in Moers, Dinslaken, Wesel, Xanten und den anderen Kommunen geplant ist.

Es sind zwar noch ein paar Wochen bis zum Beginn der Adventszeit, aber in den Supermärkten liegen längst die Schoko-Nikoläuse in den Regalen – und die Planungen für die Weihnachtsmärkte laufen im Kreis Wesel auf Hochtouren. Wir geben eine Übersicht über den aktuellen Stand und die wichtigsten Termine von Moers bis Wesel, von Xanten bis Dinslaken:

Weihnachtsmarkt in Moers: Das ist der Termin

Der Weihnachtsmarkt in Moers ist über die Grenzen der Region hinaus bekannt, viele Besucherinnen und Besucher kommen etwa aus den Niederlanden. Nach Angaben des Veranstalters waren im vergangenen Jahr rund 300.000 Menschen für den Markt in der Grafenstadt. Ein besonderes Angebot bietet dabei die Bühne, auf der in den Abendstunden ein abwechslungsreiches Programm geboten wird. Der Markt wird auf dem Kastellplatz und in Teilen der Moerser Altstadt veranstaltet. Geplant ist der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr vom 17. November bis zum 22. Dezember.

Das ist in Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn geplant

In Kamp-Lintfort hatte im vergangenen Jahr der Weihnachtsmarkt im Zechpark seine Premiere – nun wird es eine Fortsetzung geben. Geöffnet sein soll er am ersten und zweiten Adventswochenende, jeweils von Donnerstag bis Sonntag. Das ehemalige Zechengelände bietet dabei eine besonderes Kulisse. Ebenfalls wieder stattfinden soll der Adventsmarkt auf dem Abteiplatz am Kloster Kamp. Anvisierter Termin ist das dritte Adventswochenende (10./11. Dezember), heißt es aus der Internetseite des Organisators. Im Stadtteil Neukirchen ist zudem am 26. November ein Weihnachtsmarkt in Neukirchen-Vluyn in Planung.

In Dinslaken gibt es drei Weihnachtsmärkte

Den längsten Weihnachtsmarkt im Kreis Wesel soll es in Dinslaken geben – vorbehaltlich möglicher Corona-Einschränkungen: Wie der Veranstalter Leon Finger auf Anfrage berichtet, soll vom 11. November bis zum 30. Dezember wieder der Markt auf dem Neutorplatz steigen. Fortgesetzt werden soll dabei das „bewährte Konzept“, besonders ist dabei das Bühnenprogramm mit bekannten Künstlerinnen und Künstlern an den Samstagen: Unter anderem treten Bernhard Brink, Anna-Maria Zimmermann, Olaf Henning und Die Räuber auf. Ein besonderes Erlebnis ist der Weihnachtsmarkt in der Zechenwerkstatt in Lohberg. Nach zwei Absagen wegen der Corona-Pandemie soll er endlich wieder möglich sein. Rund 50 Aussteller und Gastronomen haben sich angekündigt. Termin: 2. bis 4. Dezember. Außerdem ist vom 9. bis 11. Dezember wieder die Veranstaltung „Advent an der Burg“ im Burginnenhof in Dinslaken geplant.

Voerde und Hünxe: So laufen die Planungen

Ein sehr stimmungsvoller Weihnachtsmarkt ist der am Wasserschloss Haus Voerde in Voerde. Die Planungen laufen derzeit, bis Ende Oktober können sich Händlerinnen und Händler noch anmelden. Termin für den Budenzauber ist das dritte Adventswochenende, und zwar von Freitag bis Sonntag (9. bis 11. Dezember). In Hünxe ist der Krudenburger Weihnachtsmarkt für den 26. November geplant, er war zuletzt wegen der Corona-Lage zweimal ausgefallen. Hinter der Veranstaltung steht allerdings noch ein Fragezeichen, wegen der Sperrung der Dorfstraße in Krudenburg gibt es Unsicherheiten.

Die Weihnachtsmärkte in Wesel und Hamminkeln

In Wesel gibt es keinen klassischen größeren Weihnachtsmarkt, sondern den sogenannten „Weseler Winter“. Gastronomie und die Bühne für Konzerte werden in diesem Jahr aber nicht wie sonst am Berliner Tor in der Nähe des Bahnhofes aufgebaut, sondern am Kornmarkt. Außerdem müssen die Besucherinnen und Besucher auf eine echte Eisbahn verzichten, die städtische Marketinggesellschaft hatte sich wegen der hohen Energiekosten dagegen entschieden. Das traditionelle Eisstockschießen soll aber nicht ausfallen – dafür werden zwei künstliche Bahnen aufgebaut. Geplant ist der Weseler Winter vom 28. November bis zum 21. Dezember. Bereits am 26. und 27. November soll in Wesel auf dem Großen Markt wieder der beliebte Adventsmarkt am Dom veranstaltet werden – dort präsentieren sich Vereine, Verbände und karitative Einrichtungen. In Hamminkeln dürfen sich Weihnachtsmarkt-Fans nach zwei Jahren Pause wieder auf den Markt am Schloss Ringenberg freuen, geplant ist er am 25. und 26. November.

Xanten und Rheinberg: Die Märkte in der Weihnachtszeit

Ebenfalls sehr beliebt ist der Weihnachtsmarkt in Xanten, die Atmosphäre in der schmucken Altstadt des Domstädtchens ist besonders gemütlich. Der Markt öffnet am 18. November seine Tore und dauert bis zum 22. Dezember – so ist es derzeit geplant. Am 25. November gibt es zusätzlich ein Late-Night-Shopping, dann haben die Geschäfte in der Xantener Innenstadt bis 22 Uhr geöffnet – eine gute Gelegenheit für den Einkauf der Weihnachtsgeschenke. In Rheinberg ist in diesem Jahr wieder der Adventsmarkt rund um die evangelische Kirche geplant – und zwar am 3. Adventswochenende, also am 10. und 11. Dezember. Ob der Budberger Weihnachtsmarkt zu seinem 40. Jubiläum stattfinden kann, ist derzeit noch unklar.

Die meisten Planungen der Veranstalter laufen noch unter einem Vorbehalt: Sollte sich die Corona-Lage wieder deutlich verschärfen und es erneut entsprechende Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie geben, sind Änderungen beim Ablauf oder Absagen möglich – freiwillig oder wegen behördlicher Auflagen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kreis Wesel

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER