Kultur

Michael Schanze nächster Gast bei den Tischgesprächen

Michael Schanze ist Schauspieler, Moderator, Sänger, Komponist und Buchautor. Auf der Bühne stehe er lieber als vor der Fernsehkamera, sagte er IKZ-Chefredakteur Thomas Reunert 2009 beim „Nah dran“.

Michael Schanze ist Schauspieler, Moderator, Sänger, Komponist und Buchautor. Auf der Bühne stehe er lieber als vor der Fernsehkamera, sagte er IKZ-Chefredakteur Thomas Reunert 2009 beim „Nah dran“.

Foto: Privat / IKZ

Lössel.  Mit dem deutschen Schauspieler Michael Schanze kommt im Februar ein musikalisches Schwergewicht nach Lössel. Der Vorverkauf läuft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem jüngsten Doppelschlag im Romantik-Hotel Neuhaus dürfen sich Liebhaber der „Tischgespräche“ bereits auf die nächste Auflage freuen. Im Februar ist dort Michael Schanze zu Gast und wird sich dem Dialog mit IKZ-Chefredakteur Thomas Reunert stellen. Eine gemeinsame Basis haben die beiden schon, zum Beispiel könnten sie anknüpfen an Erinnerungen aus dem Jahr 2009, als Michael Schanze mit Schauspielerkollegin Dominique Lorenz auf der Bühne des Iserlohner Parktheaters in der Gesellschaftskomödie „Vier linke Hände“ begeisterte und beim anschließenden „Nah dran“ über die Schattenseiten von TV-Auftritten und die Vorzüge von Bühnenproduktionen sprach.

Die musikalische Karriere begann mit „Ich bin kein Lord“

Michael Schanze, Jahrgang 1947, stammt aus Tutzing bei München und hat sich einen Namen gemacht als Schauspieler, Moderator, Sänger, Komponist und Buchautor. Auch sein Vater Artur Schanze stand als Leiter des Rundfunkorchesters in der Öffentlichkeit. Klassischer Klavierunterricht und eine Ausbildung im Windsbacher Knabenchor bereiteten den jungen Michael Schanze auf eine klangvolle Karriere vor. Nachdem er 1966 Abitur machte, gründete er unter anderem mit Daniel Friedrich seine erste Band „Quarter Deck Combo“ und machte damit einen Plattenproduzenten auf sich aufmerksam. Seine erste Single „Ich bin kein Lord“ erschien 1968.

Michael Schanze reihte sich in die Deutschen Hitparaden ein mit Titeln wie „Ich hab dich lieb“, „Oh wie wohl ist mir“ und „Wer dich sieht, hat dich lieb“. Zugunsten der ARD-Fernsehlotterie sang er 1978 das Titellied „Schalt mal dein Herz auf Empfang“. Im Jahr 1982 erhielt er für die mit der deutschen Fußballnationalmannschaft eingespielte LP eine Goldene Schallplatte.

Danach folgten vorwiegend musikalische Produktionen für Kinder sowie Hörbücher. Als Komponist war er schon in den 1970er Jahren für seine Schallplatten-Produktionen tätig, 2014 komponierte er nach Texten von Christian Berg die Musik zum Familien-Musical „Eine Weihnachtsgeschichte“. Im Herbst 2018 feierte seine Musicalfassung von „Heidi“ in Wien Premiere.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben